Eschweiler: Kunstdünger lässt jugendliche Kreativität sprießen

Eschweiler: Kunstdünger lässt jugendliche Kreativität sprießen

In vielen jungen Leuten stecken Begabungen, die sie oft erst für sich entdecken müssen. Erfahren Jugendliche in diesem Prozess Unterstützung und Wertschätzung, kann das durchaus förderlich für ihre Persönlichkeitsentwicklung sein.

Diesen Ansatz verfolgt die Stadt mit dem Jugendförderpreis „Kunstdünger”. In Zusammenarbeit mit Kulturmanager Max Krieger und dem Kunstverein sucht Eschweiler begabte Nachwuchskünstler.

Teilnehmen am Wettbewerb können junge Leute im Alter von 16 bis 24 Jahren, die in Eschweiler wohnen beziehungsweise eine Schule oder ähnliche Einrichtungen besuchen. Welche Bedeutung ein solcher Förderpreis und die Teilnahme an einem solchen Wettbewerb für Jugendliche haben kann, wurde bei einem Treffen im Rathaus deutlich, zu dem die Stadt, Max Krieger und der Kunstverein Eschweiler Kunstpädagogen eingeladen hatten.

Plakate und 5000 Flyer hat Max Krieger drucken lassen, um in den Schulen und außerhalb für den Jugendförderpreis zu werben. Jeder, der mitmachen möchte, kann bis zu drei Arbeiten in den Kategorien Malerei, Skulptur und Fotografie einreichen. Ausgeschlossen sind - selbstredend- Profis. Alle Arbeiten müssen den Vor- und Zunamen, das Geburtsdatum und die Anschrift des Bewerbers tragen und bis zum 13. September, 18.30 Uhr, im Kulturhaus, Markt 16, abgegeben werden (montags bis freitags von 9.30 bis 18.30 Uhr, samstags von 9.30 bis 13 Uhr).

Eine Jury wählt dann die Preisträger aus, die am 30. September der Öffentlichkeit präsentiert werden. Zudem winkt die Teilnahme an der „Art Open” am 14. November.

Mehr von Aachener Zeitung