Eschweiler: Konzert „Oma liebt Oper“ mit Juliacum Brassers

Eschweiler : Konzert „Oma liebt Oper“ mit Juliacum Brassers

Die evangelische Kirchengemeinde Eschweiler lädt zum Konzert „Oma liebt Oper“ am Samstag, 1. September ab 19 Uhr in die Dreieinigkeitskirche ein. Zu Gast ist das Blechbläserquartett Juliacum Brassers aus Jülich. Der Eintritt zum Konzert ist frei(willig).

Das versprechen die Musiker: „Jetzt sind sie ganz übergeschnappt“, könnte man meinen. Nicht genug, dass die vier Blechthusiasten bei vergangenen Konzertreihen Werke für großes Orchester, für Big Bands, für Chöre und sonstige Großgruppen für sich vereinnahmt haben, nein, jetzt sollen gar ganze Opernhäuser auf Viermannstärke geschrumpft werden, und das, ohne dass der Zuhörer etwas vermisst.

Aber diese Idee der professionellen Musiker, die das Blechbläserquartett „Juliacum Brassers“ bilden, ist nur konsequent, denn die Vier haben sich in der Vergangenheit immer wieder als Fachpersonal für die ganz großen Gefühle erwiesen. Drama, Liebe, Wahnsinn sind diesen Männern ohne Nerven gewissermaßen in die Wiege gelegt.

Große Opern

Bei dem Programm „Oma liebt Oper“ sollen alle Aspekte großer Opern ausgeleuchtet werden, von der Ouvertüre bis zum letzten Vorhang. Die ergreifendsten Arien sollen geschmettert werden — vom weihevollen Bass bis zum virtuosesten Sopran. Aufregende Massenszenen werden durch vier Messingröhren gejagt werden, inklusive Elefanten und Drachen. Und wie immer führen die vier Pustebären durch das Konzert mit ihren launigen Moderationen.

Alle Stücke, die gespielt werden, mussten aber erst für das Ensemble passend bearbeitet werden, eine gewaltige Aufgabe, die vom Posaunisten der Gruppe, Johannes Meures mit spitzer Feder bewältigt wurde. Dabei musste er diesesmal seine außergewöhnliche Arrangierkunst darauf konzentrieren, die gewaltigen Originalpartituren so geschickt zu reduzieren, dass möglichst wenig von der großen Farbigkeit der Opernliteratur verloren geht. Die anderen Drei meinen: „voll gelungen!“

Mehr von Aachener Zeitung