Eschweiler-Hücheln: Königin Elisabeth regiert Hüchelns Schützen

Eschweiler-Hücheln: Königin Elisabeth regiert Hüchelns Schützen

Beim Prinzen- und Königsvogelschuss der Ambrosius-Schützengesellschaft Hücheln wurde Elisabeth Hammes am Wochenende erste Schützenkönigin der Gesellschaft. Schülerprinzessin wurde Franziska Neumann. Außerdem feierten die Schützen auf dem Kleinkaliber-Stand an der Stadionstraße ihr alljährliches Sommerfest.

Während die Gäste draußen in der Sonne kühle Getränke, Kuchen sowie Spezialitäten vom Grill genossen, schossen die Schützen ihre neuen Majestäten aus. Mit dem 121. Schuss erledigte Elisabeth Hammes den diesmal nicht ganz so wehrhaften Vogel. Sie setzte sich damit gegen 13 andere Anwärter durch. Ihr machte es Franziska Neumann gleich. Die Achtjährige trat gegen sieben Mitanwärter an und wurde mit dem 37. Schuss Schülerprinzessin. Als erste Schützenkönigin der noch jungen Ambrosius-Schützengesellschaft löst Elisabeth Hammes ihren Bruder Jakob Flecken im Amt ab. Dieser ist zugleich Brudermeister der Am­brosius-Schützengesellschaft und weiterhin noch amtierender Bezirksschützenkönig.

Anlässlich des Prinzen- und Königsvogelschusses kamen auch der Bezirksbundesmeister Dieter Woche sowie einige befreundete Schützenbruderschaften vorbei. Nina Schmitz wurde noch nachträglich zur Kronprinzessin gekürt, da sie im vergangenen Jahr zum dritten Mal Schützenprinzessin geworden war. Heinz Schmitz wurde für sein Engagement in der Schützengesellschaft mit dem silbernen Verdienstkreuz ausgezeichnet.

Sowohl am Samstag als auch am Sonntag war für die Unterhaltung der Gäste auf dem Sommerfest der Ambrosius-Schützengesellschaft gut gesorgt. Die Kinder konnten sich zum Beispiel auf der aufgestellten Hüpfburg austoben. Darüber hinaus begeisterten am Samstag Jacqueline Kosiol und am Sonntag Alexandra Seebald mit Livegesang.

Am Sonntag veranstalteten die Ambrosius-Schützen noch ein Schnupperschießen für jedermann. Hierbei hatten alle Interessierten die Möglichkeit, mit einem Kleinkalibergewehr ihre Schießkünste auf der 50-Meter-Bahn zu testen. Dabei standen ihnen erfahrene Schießleiter zur Seite. Eine Verlosung rundete das Programm ab.

(zsa)
Mehr von Aachener Zeitung