Eschweiler: Kleinspielfeld steht immer noch ungenutzt in Kinzweiler

Eschweiler : Kleinspielfeld steht immer noch ungenutzt in Kinzweiler

Die Zukunft des Kleinspielfelds auf dem Sportplatz Am Maxweiher der Sportfreunde Hehlrath ist eigentlich geklärt: Einstimmig sprach sich der Sportausschuss dafür aus, dass die Anlage in Kinzweiler ab- und im Weisweiler Park wieder aufgebaut wird. Der Beschluss ist inzwischen zwei Jahre her — geschehen ist nichts.

Dafür muss die Verwaltung mit Bürgermeister Rudi Bertram nun deutliche Kritik der Kommunalpolitiker einstecken — nicht nur von der CDU, sondern diesmal auch von den Sozialdemokraten. Beide Parteien werfen der Verwaltungsspitze vor, einen Beschluss nicht zeitnah umgesetzt zu haben.

„Mein Verständnis von Demokratie besagt, dass die Politik etwas festlegt und die Verwaltung danach handelt“, sagt Bernd Schmitz von der CDU. So dürfe man Beschlüsse nicht aushebeln. Der Christdemokrat ergänzte: „Es macht den Eindruck, dass das nicht getan wird, was dem Verwaltungsvorstand nicht passt.“ Schmitz wies zudem darauf hin, dass im kommenden Haushalt keine Position zu finden sei.

Auch der SPD-Stadtverordnete Dietmar Krauthausen sprach in der Sitzung des Sportausschusses am Dienstagnachmittag davon, dass er die Vorgehensweise befremdlich finde. „Ich habe die Sorge, dass das Kleinspielfeld in Hehlrath irgendwann in so einem schlechten Zustand ist, dass es nicht mehr versetzt werden kann“, sagte der Sozialdemokrat. Wenn es zu einer Verzögerung komme, dann müsse man die Politik zeitnah mit ins Boot holen, lautete seine Forderung. Unmissverständlich machte er klar: „Der Ort Weisweiler ist festgelegt.“

Der Technische Beigeordnete Hermann Gödde widersprach dem Vorwurf, man würde im Verwaltungsvorstand bewusst Beschlüsse verweigern. Allerdings stünden noch Gespräche mit dem Bürgermeister an. Der Umzug des Kleinspielfelds, das nach einer erfolgreichen Klage eines Nachbarn in Kinzweiler nicht genutzt werden darf, kostet voraussichtlich über 50.000 Euro. Gödde begründete die Höhe der Kosten mit dem aufwändigen Aufbau des Bodens.

Auf dem DFB-Kleinspielfeld auf dem Kinzweiler Sportplatz Am Maxweiher kann schon seit vielen Monaten nicht mehr gespielt werden. Deswegen soll es verlegt werden. Nach der Entscheidung der Ratspolitiker meldete sich allerdings der neue Vorstand der Sportfreunde Hehlrath zu Wort, der den Umzug verhindern will und einen alternativen Standort in Hehlrath angeboten hat. Die Chancen stehen für die Sportfreunde jedoch schlecht: Im Sportausschuss machten die Kommunalpolitiker deutlich, dass an der Entscheidung nichts mehr zu rütteln sei.

(pan)
Mehr von Aachener Zeitung