Eschweiler: Kleine Superhelden des Alltags

Eschweiler: Kleine Superhelden des Alltags

Sie hatte lange für ihren Auftritt geprobt, und die Mühe hatte sich gelohnt, wie man am brausenden Applaus des Publikums feststellen konnte: 14 Schüler der Katholischen Grundschule Kinzweiler führten jüngst in ihrer Schule das Theaterstück „Ich, Superheld“ auf, das sie in Zusammenarbeit mit dem Aachener Das-Da-Theater eingeübt hatten.

Nach der Begrüßung und einleitenden Worten des Schulleiters Gerd Schnitzler ging es auch schon los. Die in Umhängen gekleideten Dritt- und Viertklässler setzten sich mit dem Thema „Superhelden“ auseinander und stellten Fragen wie „Was muss ein Superheld können?“, „Was würde ich tun, wenn ich ein Superheld wäre?“ und „Was bedeutet es, ein Superheld zu sein?“.

Am Ende der Aufführung wurden Tonbandaufnahmen der kleinen Schauspieler abgespielt, in denen sie erzählten was sie schon alles „superheldenhaftes“ geleistet haben, wie zum Beispiel den Eltern im Haushalt geholfen oder sich um ihre verletzte Katze gekümmert.

Die acht- bis zehnjährigen Kinder waren sichtlich stolz auf ihren Auftritt und das Publikum begeistert. Acht Mal für jeweils anderthalb Stunden hatten sie sich in den vergangen Wochen außerhalb der Unterrichtszeiten mit der Theaterpädagogin und Leiterin des Theaterpädagogischen Zentrums des Das-Da-Theaters, Tanja Meurers, und ihrem technischen Assistenten Markus Corda getroffen und geprobt.

Die Schule arbeitet schon seit vielen Jahren mit dem Das-Da-Theater zusammen. Hierbei werden intrapersonelle, sprachliche und körperlich-kinästhetische Begabungen bei Kindern früh gefördert.

(tim)
Mehr von Aachener Zeitung