Einfache Lösung für ein größeres Problem: Kleine Brücke über den Bach erspart Umweg

Einfache Lösung für ein größeres Problem : Kleine Brücke über den Bach erspart Umweg

Die Einmündung der Straße Herrenfeldchen in die Eifelstraße ist seit Wochen gesperrt. Dort wird die Brücke über den Omerbach erneuert. Was für Autofahrer nur eine lästige Umleitung ist, bedeutete für Fußgänger eine fast unüberwindliche Barriere.

Zu Fuß von Nothberg nach Bohl bzw. Bergrath zu kommen, erforderte einen Umweg von vielen hundert Metern. Der CDU-Ortsverband Eschweiler-Süd fand eine Lösung. Bei einer Ortsbesichtigung zeigten Vorstandsmitglied Maria Mund und Geschäftsführer Heinz-Theo Frings die Situation.

Nur wenige Meter südlich der Baustelle, kurz hinter dem Zusammenfluss von Riffersbach und Omerbach, überquert eine schmale Fußgängerbrücke aus Metallrosten den Bach.

Der Wasserverband Eifel-Rur nutzt sie in der Regel für Wartungszwecke, gewöhnlich ist sie gesperrt und nicht passierbar. Auf Anregung der örtlichen CDU und einen Antrag der CDU-Ratsfraktion hin wurde das Brückchen jetzt für die Allgemeinheit geöffnet.

Die Metallroste wurden mit Baumatten abgedeckt, damit auch Hundehalter und Menschen mit Rollator dort den Omerbach überqueren können. Ein in wenigen Tagen entstandener Trampelpfad zeigt, dass diese Lösung sehr schnell von der Bevölkerung angenommen wird.

Auch die Eisdiele auf der Bergrather Seite gleich hinter der Baustelle kann dadurch wieder von Nothberg aus zu Fuß erreicht werden. Dennoch bringt die Verkehrssituation dort Einbußen.

Sicherheit der Kinder

Mit der Situation der Fußgänger befasst sich die CDU Süd auch in einem anderen Zusammenhang, nämlich der Sicherheit der Schul- und Kindergartenkinder. So genannte Eltern-Haltestellen für Eltern, die ihre Kinder mit dem Auto bringen, sollen angelegt beziehungsweise verbessert werden.

Diese Maßnahmen seien besonders für den Kindergarten Rappelkiste an der stark befahrenen Quellstraße notwendig, versichert Maria Mund.

Für die Grundschule Bergrath an der Weierstraße und den gegenüber liegenden kleinen Kindergarten Villa Kunterbunt gilt Ähnliches. Auch dort sind Elterntaxis ein Problem.

Die CDU Süd regt jetzt an, bei der geplanten Sanierung des Bereichs Antoniusstraße auf der Nordseite der Bahnlinie Aachen-Köln in der Straße „Auf dem Höfchen“ eine Eltern-Haltestelle vorzusehen. Von dort aus könnten die Kinder unter der Bahnlinie hindurch die letzten 100 Meter zu Fuß gehen. Allerdings ist der Straßenausbau erst 2021 geplant.

(fe)