Eschweiler: „Klee Böjelche” ist ein Bekenntnis zur Heimat

Eschweiler: „Klee Böjelche” ist ein Bekenntnis zur Heimat

Er war ein Mann seiner Heimatstadt Eschweiler. Und schon früh gehörten das Malen und Zeichnen zu seinen liebsten Freizeitbeschäftigungen.

Diese Talente und einen ureigenen Humor stellte er mit Karikaturen, die er zwischen 1952 und 1963 im damaligen „Boten an der Inde” unter dem Titel „Eischwiele Verzällchere” veröffentlichte, immer wieder unter Beweis. So wurde Hans Hammes (1905 - 1983) zum Chronisten seiner Zeit und „seiner” Indestadt.

Eine Sammlung von 100 dieser gezeichneten Witze trug nun Professor Dr. Hans-Willi Schroiff mit Hilfe seiner Frau Marion und der Unterstützung seines Freundes Armin Gille zusammen, um diese in einem Buch erneut herauszubringen. Titel des Werks: natürlich „Eischwiele Verzällchere”.

Es war Ende des vergangenen Jahres, als Hans-Willi Schroiff mit seiner Frau Marion, einer gebürtigen Indestädterin, seine Schwiegermutter Resi Becker besuchte.

Diese zeigte ihm ein kleines Buch mit gezeichneten Witzen und Texten, eine Leihgabe ihrer Freunde Elisabeth und Hans Hammes jun. In diesem „klee Böjelche” fand Hans-Willi Schroiff die gesammelten Werke von Hans Hammes. „Mir war sofort klar, dass ich ein besonderes Zeitdokument in Händen hielt, ein Stück Heimat”, so der Kohlscheider, der beruflich Marktforschung betreibt.

Schnell stand fest: „Dies muss der Nachwelt erhalten bleiben.” Auch sein Freund Armin Gille, Vorstandsmitglied des Eschweiler Geschichtsvereins, bestärkte ihn in dieser Entscheidung.

Ab kommender Woche werden die „Eischwiele Verzällchere” in den indestädtischen Buchhandlungen zu erhalten sein.

Mehr von Aachener Zeitung