Kurioser Autounfall an Liebfrauenschule: Klassenzimmer größtenteils repariert, Kosten bis zu 30.000 Euro

Kurioser Autounfall an Liebfrauenschule : Klassenzimmer größtenteils repariert, Kosten bis zu 30.000 Euro

Vor knapp zwei Monaten waren die Augen der Schüler und Lehrer an der Liebfrauenschule groß, als plötzlich die Front eines Mercedes die Mauer eines Klassenzimmers durchbrach. Ein teures Missgeschick, das in den Herbstferien nun größtenteils behoben worden ist.

Am Morgen des 6. Septembers hat sich an der Bischöflichen Liebfrauenschule vor Unterrichtsbeginn ein kurioser Unfall ereignet, bei dem die Mutter eines Schülers mit ihrem Fahrzeug das Schutzgeländer sowie die Mauer des Neubaus durchbrach und einen Unterrichtsraum schwer beschädigte. Glücklicherweise wurde niemand verletzt.

Während der Herbstferien sind nun die Reparaturarbeiten vorangetrieben worden, wie Schulleiter Carsten Gier auf Anfrage berichtet: „Die Innensanierung des Klassenraumes ist abgeschlossen. Das Mauerwerk wurde neu errichtet, die Wände verputzt und gestrichen, neue Heizkörper wurden eingebaut." Der Klassenraum stehe seit Montag wieder für den Unterricht zur Verfügung. Die Erneuerung der Wärmedämmung, der Verkleidung und der Zaunanlage werde dagegen noch einige Wochen dauern, da noch Materialien bestellt beziehungsweise angefertigt werden müssten. „Die Gesamtkosten der Sanierung werden sich zwischen 25.000 und 30.000 Euro bewegen", schildert Carsten Gier.

(ran)
Mehr von Aachener Zeitung