Kindergartenkinder stellen Bio-Apfelsaft her

„Rappelkiste“ : Kindergartenkinder stellen Bio-Apfelsaft her

„Das schmeckt gut“, waren sich die Kinder des BKJ-Kindergartens „Rappelkiste“ am Montag einig, nachdem sie an ihrem eigens selbst hergestellten Bio-Apfelsaft probiert hatten.

Aber von Anfang an: Gemeinsam mit den Vorschulkindern waren sie am Vormittag raus in die Natur gewandert und hatten dort, unter Anweisung von Erzieherin Silvia Kluge und Elternbeiratsmitglied Markus Stork, auf einer städtischen Streuobstwiese fleißig Äpfel gesammelt. Mit ihrer leckeren Beute ging es dann erst einmal zurück zum Kindergarten, wo die rot-gelben Früchte vorsichtig in Hälften geschnitten wurden.

Diese kippten die Kleinen danach voller Begeisterung in eine „Obstraspel“, deren Bedienung ihnen sichtlich viel Spaß machte, bevor die zerkleinerten Äpfel endlich in der Presse landeten, aus der der leckere Saft kurz darauf floss. Doch auch die trockenen Apfelreste werden wieder verwertet und zu Hühnerfutter, wie Markus Storck erklärte. „Die Kinder lernen, welche Arbeitsschritte hinter dem Apfelsaft stecken“, so Gudrun Schönebaum, Leiterin der „Rappelkiste“.

Bei der Aktion, die bereits zum vierten Mal stattfand, sollen bei den Kindern das Bewusstsein für gesunde Ernährung sowie das Umweltbewusstsein geweckt werden. Dies begann bereits bei ihrem Ausflug ins Grüne, der auch ohne die Apfelsaft-Aktion wöchentlich stattfindet, und die Mädchen und Jungen durch die Wälder und über die Felder der Umgebung führt. „Guck mal, da liegt Müll“, hören die Erzieherinnen oft bei solchen Ausflügen von den Kindern, die bereits gut unterscheiden können, was in die Natur gehört, und was nicht, berichtete Silvia Kluge.

Dazu lernen die Mädchen und Jungen der „Rappelkiste“ die Natur der Umgebung kennen: Vor den Äpfeln gab es bereits Aktionen zu Hagebutten, Nüssen und Mais, doch auch ein lustiger Besuch bei den benachbarten Schafen, die die Kinder voller Freude füttern durften, stand schon auf dem Programm.

(tim)
Mehr von Aachener Zeitung