1. Lokales
  2. Eschweiler

Eschweiler: Kinder mit schwerem Schicksal

Eschweiler : Kinder mit schwerem Schicksal

Die „Europäische Kinderhilfe e.V.”, ein 2002 gegründeter Verein, will jetzt eine Ortsgruppe in Eschweiler gründen. Der Anlass: Gerd Siepmann, eines der Gründungsmitglieder, ist nach Eschweiler gezogen.

Der vor zwei Jahren in Duisburg gegründete und als gemeinnützig anerkannte Verein hat sich die Hilfe für Jugendliche und Kinder, die körperlich und sexuell misshandelt wurden, auf die Fahnen geschrieben.

„Ein zweites großes Thema ist die medizinische Soforthilfe bei Kindern”, sagt Gerd Siepmann. Er berichtet von zwei spektakulären Fällen, bei denen der Verein helfen konnte. In einem Fall ging es um eine junge Frau aus Weißrussland, die von einem Hooligan vor einen Zug gestoßen worden war und in Deutschland operiert und mit Prothesen versehen wurde. Im zweiten Fall konnte einem einjährigen Mädchen aus Georgien durch eine Operation das Augenlicht gerettet werden.

Ein Kraftakt

„Auf unseren ersten großen Hilfsfall sind wir alle stolz”, erzählt Siepmann. Es sei für den damals noch recht jungen Verein ein Kraftakt gewesen, die Hilfe zu organisieren und die junge Weißrussin Natascha Kasanzewa nach Deutschland zu holen. Mehrere Monate Vorbereitung waren nötig, bis sie im Herbst 2003 nach Duisburg kam. Bei dem Anschlag auf ihr Leben hatte sie das rechte Bein und den linken Fuß verloren.

Viereinhalb Monate wurde die junge Frau in Deutschland medizinisch behandelt und betreut, wohnte bei privaten Helfern, erhielt spezielle Prothesen. „Wir haben sie am 30. März zum Flughafen gebracht - Natascha kann sich jetzt wieder ohne Krücken bewegen” heißt es in einer Veröffentlichung des Vereins. Er will die junge Frau auch weiterhin mit einem kleinen monatlichen Geldbetrag unterstützen.

35 Ehrenmitglieder

Der Verein ist nicht groß. Neben den sieben Gründungsmitgliedern hat er nach den Angaben des Neu-Eschweilers Siepmann 35 Ehrenmitglieder. Die bisher geleistete umfangreiche Betreuung und Hilfe finanzierte der Verein über Spenden, unter anderem von „über tausend Firmen”, und mit Wohltätigkeitsveranstaltungen.

Die größte dieser Veranstaltungen ist ein Musikfestival, bei dem Nachwuchsbands auftreten, das „JochnRoll-Fest”. In fünf Orten in Nordrhein-Westfalen hat der Verein dieses Festivals bereits organisiert.

Bewegungstherapie

Zur Zeit betreut die Europäische Kinderhilfe einen sechs Jahre alten Jungen aus Bedburg, der aus einer ärmlichen Familie kommt und an einer seltenen Form von Krebs erkrankt ist. Außerdem unterstützt der Verein nach den Worten von Gerd Siepmann finanziell die Behandlung von Kindern, die an Hydrozephalus (Wasserkopf) leiden. Der Verein ermöglicht solchen Kindern eine Bewegungstherapie, die 900 Euro im Monat kostet - „der Verein übernimmt die Hälfte”.

Ansprechpartner

In Eschweiler sucht Siepmann jetzt ein preisgünstiges Büro und ehrenamtliche Helfer - zum Beispiel Jugendliche, die Spenden sammeln und Prospekte verteilen.

Ansprechpartner für die „Europäische Kinderhilfe” in Eschweiler ist Gerd Siepmann (Dürener Straße 52, Telefon 0173-9524063). In Duisburg ist es der Vorsitzende Michael Brauwers, Telefon 0203-9306530. Internet-Infos über den Verein gibt es unter der Adresse www.europaeischekinderhilfe.de.