Eschweiler: Kevelaerjugend bereitet sich auf die Fußwallfahrt vor

Eschweiler: Kevelaerjugend bereitet sich auf die Fußwallfahrt vor

Die Vorbereitungen für die diesjährige Fußwallfahrt nach Kevelaer sind in vollem Gange und über 120 Pilgerinnen und Pilger machen sich auf, um zum Gnadenort Kevelaer zu pilgern. Die Fußwallfahrt der Kevelaer Bruderschaft Eschweiler übt seit Jahrzehnten eine starke Faszination aus, denn diese Gemeinschaftswoche hinterlässt bei allen Teilnehmern einen starken Eindruck.

Neben den Fuß- und Buspilgern, sind auch seit drei Jahren die Radpilger aus der Pfarre St. Marien dabei, die die Fußpilger am niederrheinischen Wallfahrtsort begrüßen.

Bereits im März beginnt der Vorstand der Bruderschaft mit den Vorbereitungen und Überlegungen für die gemeinsame Pilgerwoche. Wichtig dabei ist, dass der Arbeitskreis Tageszettel, das vom geistlichen Leiter vorgegebene Wallfahrtsthema ausarbeitet und für jeden Pilgertag einen Tageszettel entwirft.

Diese wichtige Aufgabe übernehmen seit Jahren Werner Wolter, Georg Grünheidt, Maria Spieß, Roswitha Karduck, Gisela Wydinski, Monika Frings, Niklas Sobotka, Renate Jansen, Alice Tullius-Hoppe und der Präfekt der Bruderschaft, Franz-Josef Dittrich.

Der Arbeitskreis erstellt das geistliche und inhaltliche Gerüst der Wallfahrtswoche und durch die jeweiligen Tageszettel, wird alle Pilgerinnen und Pilgern das Wallfahrtsthema sehr nahe gebracht. Gedanken der einzelnen Verfasser sagen aus, wie man sich mit dem Wallfahrtsthema beschäftigt hat. Die Damen und Herren des Arbeitskreises haben sich also schon vor dem Wallfahrtsstart inhaltlich mit dem Thema auseinander gesetzt und erleben während der Wallfahrt, wie ihre „Tagesmeinung“ aufgenommen wird. Bei dieser wichtigen Vorbereitung ist der jeweilige geistliche Leiter, in diesem Jahr Kaplan Andreas Züll, immer mit an Bord, um sein vorgeschlagenes Wallfahrtsthema in der Vorbereitung geistlich zu begleiten und inhaltlich für die Pilgerwoche vorzubereiten.

Seit sehr vielen Jahren ist die Kevelaer Bruderschaft Eschweiler für ihre aktive Jugendarbeit bekannt, denn sonst würden bestimmt nicht so viele Kinder und Jugendliche diesen langen Weg mitgehen. Vor der Wallfahrt lädt der Präses, Pfarrer Michael Datené, ein, um mit der Jugendgruppe die Heimkerze zu basteln, um aber auch bei Eis und Waffeln den sehr wichtigen jugendlichen Gemeinsinn zu pflegen.

Miteinander von Jung und Alt

Über 30 Kinder und Jugendliche werden auch in diesem Jahr wieder dabei sein und Anna Pütz und Lars Telschow sind auch 2018 bestrebt, die gute Jugendarbeit für die „Kevelaerjugend“ fortzusetzen. Gerade für Kinder und junge Menschen ist diese Gemeinschaftswoche eine gute Basis für das Miteinander „Jung und Alt.

Am Sonntag, 19. August, geht es los. Ab 7 Uhr findet die Gepäckabgabe am Kinder-und Jugendzentrum statt und um 8 Uhr feiern die Pilgerinnen und Pilger in der Pfarrkirche St. Peter und Paul den Pilgergottesdienst. Ab 8.50 Uhr heißt es dann gehen und beten. Am Dienstag, 21. August, zieht die Kevelaer Bruderschaft Eschweiler um 15 Uhr in Kevelaer ein und dann sind 103 km zurückgelegt.

Beim Pilgergottesdienst in der Maria Königin Kapelle wird denn Neupilgern das Kevelaerkreuz überreicht und am Abend wird während des „berühmten“ Kevelaerabend der diesjährige Jubilar Hans Hermans für seine 25. Wallfahrt gebührend geehrt und gefeiert.

Der Mittwoch steht ganz im Zeichen aller Fuß-, Rad- und Buspilger. Mit einem festlichen Gottesdienst in der St. Antonius Kirche wird Kaplan Andreas Züll hoffentlich viele Eschweiler Christen begrüßen können.Am Donnerstag machen sich die Fußpilger wieder auf, um den Heimweg anzutreten und wenn alles gut verläuft, ziehen die Fußpilger der Bruderschaft am Samstag, den 25. August, um 15.30 Uhr, in die Pfarrkirche St. Peter und Paul ein und können sagen: Wir haben insgesamt 208 km geschafft. Mit einem feierlichen Segen und dem Dankgottesdienst am Sonntagmorgen endet die diesjährige Wallfahrt der Kevelaer Bruderschaft Eschweiler.