Eschweiler: Kevelaer-Bruderschaft verabschiedet Präses

Eschweiler: Kevelaer-Bruderschaft verabschiedet Präses

„Der 8. Dezember gehört traditionell der Kevelaer-Bruderschaft. An diesem Tag endet das Wallfahrtsjahr.“ Mit diesen Worten begrüßte Franz-Josef Dittrich, Vorsitzender der Bruderschaft, die Mitglieder zur Versammlung. Bevor man im Kinder- und Jugendzentrum St. Peter und Paul das vergangenen Jahr noch einmal Revue passieren ließ, hatten die Mitglieder die heilige Messe in der Pfarrkirche an der Dürener Straße besucht.

Zu Beginn der Mitgliederversammlung erläuterte Dittrich das zurückliegende Pilgerjahr. Nicht nur drei Vorstandssitzungen sowie Treffen der Jugendlichen und die Vortour zum Wallfahrtsort fanden in den vergangenen Monaten statt. Der Höhepunkt war natürlich auch in diesem Jahr die Wallfahrt, an der 136 Pilger teilnahmen. Das neunte Kevelaer-Zeichen wurde angebracht und eingesegnet. „Es war ein gutes Kevelaer-Jahr“, schloss Dittrich seinen Rückblick.

Nachdem der Vorstand von den Mitgliedern einstimmig entlastet worden war, gab der Vorsitzende noch einen Ausblick auf die Aktivitäten im kommenden Jahr. Am 10. Mai wird die Kerze der Bruderschaft eingeweiht. Außerdem soll an diesem Nachmittag eine Familienwanderung stattfinden. Am 2. August steht dann die nächste Wallfahrt an.

Besonders viel Mühe hatte sich Dittrich mit einem 67-minütigen Films gemacht, der viele besondere Momente der vergangenen Wallfahrt zeigte. Unter dem Motto „Wo du zu Fuß warst, bist du auch wirklich gewesen“ schauten sich die Mitglieder die beeindruckenden Bilder an, die mit passender Musik unterlegt wurden.

Doch es sollte noch emotionaler werden. Schließlich stand der Abschied von Präses Dr. Andreas Frick auf der Tagesordnung, der im Januar zum neuen Generalvikar ernannt wird und der Indestadt den Rücken kehrt. „Nach anfänglicher Schockstarre freuen wir uns. Wir dürfen stolz, sein, dass der neue Generalvikar ein Kevelaer-Bruder ist“, sagte Dittrich.

(se)
Mehr von Aachener Zeitung