Eschweiler: Keine Entspannung auf dem Arbeitsmarkt

Eschweiler: Keine Entspannung auf dem Arbeitsmarkt

Den Frühjahrsaufschwung auf dem Arbeitsmarkt hat es in Eschweiler nicht gegeben. Die Arbeitslosigkeit im Bereich der Geschäftsstelle Eschweiler der Arbeitsagentur Aachen ist von Februar auf März geringfügig um drei auf 2954 Personen gestiegen.

Das waren 24 Arbeitslose mehr als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote auf Basis aller zivilen Erwerbspersonen betrug im März 10,6 Prozent; sie war damit genau so hoch wie im Vorjahresmonat.

Die Zahl der arbeitslosen jungen Leute unter 20 Jahren sank von 84 auf 74. Bei den Schwerbehinderten tat sich so gut wie nichts; 149 sind immer noch auf Jobsuche (150).

Dabei meldeten sich 520 Personen (neu oder erneut) arbeitslos, 24 mehr als vor einem Jahr und gleichzeitig fielen 521 Personen aus der Arbeitslosenstatistik heraus, das sind 96 mehr als vor einem Jahr.

Der Bestand an offenen Stellen ist im März um 28 Stellen auf 197 gestiegen; im Vergleich zum Vorjahresmonat gab es 50 Stellen weniger.

Arbeitgeber meldeten im März 132 neue Stellen, das sind drei weniger als vor einem Jahr.

Mehr von Aachener Zeitung