Eschweiler: Kein Kind soll in der Schule hungern

Eschweiler: Kein Kind soll in der Schule hungern

Die Raiffeisen-Bank-Eschweiler hat Kindern aus der Stadt ein schönes Geschenk gemacht. Johannes Gastreich, Vorstandssprecher der Genossenschaftsbank, und sein Kollege Bernd Schendzielorz überreichten jetzt 5000 Euro an Bürgermeister Rudi Bertram.

Mit diesem Geld soll das Förderprogramm „Alle Kinder essen mit” unterstützt werden. Das Programm ermöglicht Kindern aus finanziell schwachen Familien, täglich eine warme Mahlzeit in der Schule zu sich zu nehmen und initiiert auch Aktionen rund um das Thema „gesundes Frühstück”.

Bertram zeigte sich erfreut über die großzügige Spende und dankte den Vertretern der Raiffeisenbank auch im Namen aller Verantwortlichen und der Kinder.

Das Geld stammt zum größten Teil aus den Einnahmen des Verkaufs von Eintrittskarten für das Weihnachtskonzert anlässlich des 100-jährigen Bestehens der Genossenschaftsbank in diesem Jahr. Neben den Original Eschweilern, dem Chor und der Band des Städtischen Gymnasiums und Walter Danz wurde das Konzert durch den Trompeter Lutz Kniep und das Duo aus Klavier und Gesang, Nadja Platen und Katja Schönafinger, gestaltet. Den Erlös aus dem Verkauf der Eintrittskarten hat die Raiffeisen-Bank dann auf die Spendensumme erhöht.

Ganz im Sinne des Ideenstifters Friedrich Wilhelm Raiffeisen, der im Winter 1846/47 seinerseits Bedürftige vor dem Hunger bewahrte, liegt es auch den heutigen Verantwortlichen sehr am Herzen, bedürftige Bürger in unserer Stadt zu unterstützen. Besonderes Augenmerk liegt dabei auf den Kindern, denen eine ausgewogene Ernährung bisher fremd ist.

Im Rahmen der Scheckübergabe im Bürgermeisterzimmes des Rathauses konnten Gastreich und Schendzielorz auch die Jubiläumschronik an die Stadt überreichen, die zukünftig einen Platz im Kulturarchiv erhalten wird. Diese beinhaltet neben der Geschichte der Genossenschaftsbank in Eschweiler auch Auszüge aus der Stadtgeschichte und zahlreiche Bilder.

Mehr von Aachener Zeitung