Eschweiler: Kein Geld: Leitfaden für Senioren nur in digitaler Form

Eschweiler: Kein Geld: Leitfaden für Senioren nur in digitaler Form

Die Stadt stellt den Senioren der Indestadt eine Informations und Dokumentationsmappe mit dem Titel „Vorsorge selbst bestimmen” zur Verfügung. Während der Sitzung des Sozial- und Seniorenausschusses am Dienstag hat Winfried Effenberg, Seniorenbauftrager der Stadt, die Broschüre vorgestellt.

Der Leitfaden gibt unter anderem Ratschläge, welche Maßnahmen im eigenen Krankheitsfall, für nicht vorhersehbare Ereignisse, aber auch für den eigenen Todesfall, der für die Angehörigen Belastungen sowohl seelischer als auch materieller Art mit sich bringt, zu ergreifen sind. Auch Hinweise zu den Themen „Testament”, „Vorsorgevollmacht und Betreuungsverfügung”, „Patientenverfügung” sowie „Organspendeausweis” werden behandelt.

Große Nachfrage

„Wir haben diese Mappe auf Wunsch zahlreicher älterer Menschen zusammengestellt”, berichtete Winfried Effenberg. Allerdings ist die Broschüre momentan noch nur als pdf-Datei aus dem Internetangebot der Stadtverwaltung herunterzuladen.

„Der Druck der Broschüre war bisher aus Kostengründen nicht möglich”, so der Seniorenbeauftragte. Da eine Auflage von 1000 bis 1500 Exemplaren vorgesehen ist, müssen Sponsoren, die bereit sind, in der Broschüre zu inserieren, gefunden werden. „Bisher ist die Bereitschaft allerdings noch zu gering”, macht Winfried Effenberg deutlich.

Doch der Seniorenbeauftragte will nicht locker lassen. „Ich bin mir sicher, dass wir die Mappe in hoffentlich nicht allzu ferner Zukunft auch in gedruckter Form sehen werden.” Dann soll sie kostenlos im Rathaus sowie im Städtischen Seniorenzentrum ausgegeben werden.