1. Lokales
  2. Eschweiler

Eschweiler: Kaum Freude über den Berliner „Sturm”

Eschweiler : Kaum Freude über den Berliner „Sturm”

Zur Belohnung ging’s nach Berlin: Für die erfolgreiche Aufführung des Dramas „Der Sturm” fuhr der Literaturkurs II des Städtischen Gymnasiums nun mit Kursleiter Dr. Hans Hilgers in die Hauptstadt.

Mit einem abwechslungsreichen Besichtigungsprogramm konnte man sich einen Überblick über die Entwicklung der Stadt und über ihr kulturelles Angebot verschaffen.

Ein besonderes Highlight war für den Kurs aber sicherlich die Möglichkeit, Shakespeares „Der Sturm” am Berliner Ensemble in einer Neuinszenierung des Regisseurs Leander Haußmann zu sehen und einen Vergleich der eigenen Aufführung mit derjenigen von Profis zu ziehen.

Keine Klarheit

Man erlebte eine Darbietung, die weniger auf Klarheit und Nachvollziehbarkeit der nicht unkomplizierten Handlung oder Schlüssigkeit bei der Darstellung der verschiedenen Charaktere abzielt, sondern hauptsächlich auf vielfältigen Einsatz technischer Effekte.

Dabei werden der Hauptfigur Prospero zum Teil sadistische Züge verliehen und die zahlreichen in diesem Stück vorhandenen komödienhaften Aspekte - sicher nicht immer gewollt - unterdrückt, zugleich aber zahlreiche Gesangseinlagen und Gags hinzugefügt, die mit dem Gehalt des Werkes allenfalls sehr bedingt etwas zu tun haben.

Interessante Gespräche

All dies gab Anlass zum Vergleich mit der vom Kurs selbst in drei Aufführungen verwirklichten Auffassung von Shakespeares letztem großen Werk und führte zu vielen interessanten Gesprächen.

Wenn die Berliner Inszenierung auch aus den genannten Gründen bei den Beteiligten der Eschweiler Aufführung ebenso wenig Begeisterung auslösen konnte wie bei den Kritikern der überregionalen Presse, so war die kritische Auseinandersetzung mit ihr doch ergiebig und zweifellos lohnend.

Fahrt verdient

Die dreitägige Berlinfahrt konnte überwiegend aus den Einnahmen der eigenen Theateraufführungen am Städtischen Gymnasium finanziert werden und ermöglichte es, die erfolgreiche Zusammenarbeit des letzten Jahres in angenehmer Atmosphäre mit einer von Kursteilnehmern und Kursleiter gewünschten gemeinsamen Unternehmung abzurunden.