Eschweiler-Kinzweiler: Kambacher Golfer helfen Flüchtlingsfamilie

Eschweiler-Kinzweiler: Kambacher Golfer helfen Flüchtlingsfamilie

„Dies ist der schönste Dank für mein Engagement“, betont Simone Mundorf, die auch im ablaufenden Jahr bei den Kambacher Golfern wieder für den guten Zweck gesammelt hat.

Diesmal zugunsten einer afghanischen Familie, die in sechs Wochen von Mazar-E-Sharif in Nord-Afghanistan über den Iran, die Türkei, Griechenland, Mazedonien, Ungarn und Österreich zu Fuß, per Bus, Boot und Eisenbahn schließlich bis nach Eschweiler kam. Die Familie mit Vater Ziya Mohamadi, Mutter Monireh, und ihren Kindern Atena (sechs Jahre), Husein (fünf Jahre) und Nesthäkchen Hasati (ein Jahr) hat eine anstrengende Flucht mit schier unerträglichen Strapazen und Erlebnissen hinter sich, so ging z. B. in ihrer unmittelbaren Nähe ein Boot auf dem Mittelmeer unter, dessen Menschen alle ertranken.

Doch in der zum Wohnheim umgebauten alten Fabrik Pumpe Stich 30 haben sie jetzt ein Dach über dem Kopf und Menschen, die sich um sie kümmern.

Und da spielt Simone Mundorf mit ihren auf der Golfanlage Haus Kambach gesammelten Spenden eine engagierte Rolle. Sie kümmert sich um die nötigsten Dinge, um das Leben der Flüchtlinge etwas erträglicher zu machen. So wurde die Familie neu eingekleidet, festes Schuhwerk besorgt, die Kleinen freuen sich über Malbücher und Malstifte. Lydia Falchman hilft dabei mit, und Demet Jawher vom Eschweiler Sozialamt freut sich über die ehrenamtliche Unterstützung der Golfer.

Mehr von Aachener Zeitung