Eschweiler: Junger Kicker kommt dem Fußballhimmel ein Stückchen näher

Eschweiler: Junger Kicker kommt dem Fußballhimmel ein Stückchen näher

Dem Fuballhimmel ein Stückechen näher gekommen ist Yannic Fischer aus Eschweiler. Der zwölfjährige Yannic stand jetzt im beim Real-Junior-Cup im Visier der Talentsichter von Borussia Dortmund, die auf allen Qualifikationsturnieren des Real-Junior-Cups nach erfolgversprechenden Nachwuchs suchen.

Der junge Fußballer wurde zum besten Spieler des Tages gekürt. Schon bald wird er zu einer Talentsichtung nach Dortmund reisen und hat damit die Chance, eines Tages Mitglied der BVB-Jugendmannschaft zu werden.

Trotz der Rutschgefahr auf dem nassen Asphaltboden des Real-Parkplatzes ließen sich die zehn- bis dreizehnjährigen Jungs und Mädels nicht vom Fußballspielen abhalten.

Sechs Mannschaften mit 26 Jungs und einem Mädchen traten beim Junior-Cup an und stellten in neunzehn Spielen ihr Können unter Beweis.

Gespielt wurde auf einem acht mal fünfzehn Meter großen Spezial-Court. Die beiden Siegerteams können sich für eines von fünf Regionalendspiele qualifizieren.

Ein Ziel, dass die jungen Sportler definitiv anspornte ihr Bestes zu geben. Nach fünfzehn Vorrundenspielen à sechs Minuten standen der FC 201 Bang, die MK Boys 2010, der FC Blackstars und der NFC Kicker im Halbfinale.

Durch den starken Regenschauer fielen die Spiele allerdings kurzzeitig ins Wasser. „Der Asphalt wird zu rutschig, da das Wasser auf einem modernen Parkplatz wie diesem nicht absickern kann”, so Teamleiter und Turnierorganisator Max van de Loo.

Das schien die Fußballer hingegen keineswegs vom Spiel abzuhalten. Sie konnten es kaum erwarten und nahmen daher kleine Stürze oder Schrammen gerne in Kauf.

Vor 80.000 Zuschauern

Die Talentsichter von Borussia Dortmund sind in jeder Turnier-Stadt vor Ort, um den Spieler des Tages ausfindig zu machen. Talente wie Yannic haben dann die Möglichkeit, bei einem Sichtungstraining der Borussia Dortmund ihr Können unter Beweis zu stellen. Zwar werden nur rund 15 in die nächste Runde kommen und ins Trainingslager fahren, doch immer noch wird die Chance bestehen, der eine von fünfzehn Talenten zu sein, der es schafft. Tourpate Mats Hummels hat es genau auf diesem Wege zum Fußball-Profi gebracht und spielt nun vor etwa 80.000 Zuschauern im Signal Iduna Park in Dortmund.

Aber nicht nur Yannic verließ stolz den kleinen Fußballplatz. Er und seine Freunde Patrick Greven, Joshua Borris, Marcel Heil und Timo Defourny gewannen als FC 201 Bang das Turnier. Sie besiegten im Endspiel das Team „FC Blackstars”. Beide Finalisten treffen nun am 14. August im Südwestfinale in Mainz auf die weiteren Erst- und Zweitplatzierten der Qualifikationsrunde.

Während in Eschweiler zunächst nur das Weiterkommen zählte, geht es beim Regionalfinale schon um mehr. Auf die besten Mannschaften warten tolle Preise und der Einzug ins „Megafinale”. Die zwei besten Teams der gesamten Turnierserie werden dann bei einem Heimspiel des BVB in der Halbzeitpause vor 80.000 Fans spielen.