Eschweiler: Junge Retter proben den Ernstfall

Eschweiler: Junge Retter proben den Ernstfall

Konzentriert entfernen die jungen Feuerwehrleute die Windschutzscheibe eines Unfallwagens. Der Fahrer, der in seinem Auto eingeklemmt ist, wird dabei von einem weiteren Feuerwehrmann mit einer Decke vor umherfliegenden Glassplittern geschützt.

Zusätzlich haben die Retter am Lenkrad eine Sicherung angebracht, die den Fahrzeugführer vor Verletzungen durch den Airbag schützen soll, der bei dem vorangegangenen Unfall nicht ausgelöste hatte. Dieses Szenario gehörte zu einer Prüfung, zu der am vergangenen Sonntag angehende Feuerwehrleute antraten.

Viele Prüfer

Im Rahmen des „Grundlehrgangs Modul 3 und 4“ lernten sie in den vergangenen sechs Wochen unter anderem das Retten und Selbstretten mittels Abseilen, den Einsatz von Leitern und die Technische Rettung am Pkw mit Spreizer.

Die ersten beiden Module des Lehrgangs, in denen es hauptsächlich um den Löscheinsatz und die Erste Hilfe geht, hatten die jungen Rettungskräfte bereits abgeschlossen. Unter den kritischen Augen des Lehrgangsleiters Stefan Fuhrmann, des Ausbildungsleiters Timo Bergrath und elf weiteren Prüfern gaben die angehenden Feuerwehrmänner und -frauen ihr Bestes.

In den vergangenen sechs Wochen hatten sie jedes Wochenende für diese Prüfung gelernt und trainiert. Auch Bürgermeister Rudi Bertram stattete den Nachwuchsrettern einen Besuch ab. Am Ende konnte er 15 von 17 Einsatzkräften zum erfolgreichen Bestehen des Kurses gratulieren.

Für einige von ihnen steht als nächstes der Atemschutzgerätelehrgang an, bei dem sie den Umgang mit dem schweren Gerät erlernen werden.

Mehr von Aachener Zeitung