1. Lokales
  2. Eschweiler

Eschweiler: Junge Künstler auf Gaudis Spuren

Eschweiler : Junge Künstler auf Gaudis Spuren

„Diesmal sind mehr als 50 Kunstwerke eingereicht worden, und zwar alle von beachtlicher Qualität.” Kulturmanager Max Krieger strahlte, als er mit Vize-Bürgermeisterin Helen Weidenhaupt und Andreas Ihrig (EWV) in der Galerie Art Engert die Siegerinnen des Wettbewerbs um den Kunstförderpreis der Stadt Eschweiler auszeichnete.

Über eine Flugreise in die spanische Kunstmetropole Barcelona freuen sich die jungen Eschweiler Kunsttalente Sabine Brendt und Stepanie Kraft, die in der Kategorie „Malerei” für ihr großformatiges Werk „Weltanschauung” den 1. Preis erhielten, sowie Jasmin Hahn, deren „Trojanisches Pferd” als beste Skulptur bewertet wurde.

Alle drei sind noch Schulerinnen. Brendt und Kraft besuchen die Gesamtschule, Hahn die Bischöfliche Liebfrauenschule. Max Krieger und Galeristin Anita Engert versprachen, den Preisträgerinnen im nächsten Jahr mit Rat, Tat und wichtigen Kontakten zu helfen. Der Gewinn des Kunstförderpreises soll für die jungen Damen der Einstieg in die lebendige und überaus rege Kunstszene unserer Region sein.

Die eingereichten Arbeiten gesichtet und prämiert hatte eine sachkundige sechsköpfige Jury unter der Leitung von Harald Kunde, dem Direktor des Aachener Ludwig Forums. Stifter der attraktiven Hauptgewinne des Wettbewerbes war die EWV. Alle 56 eingereichten Arbeiten (46 Gemälde, 10 Skulpturen) werden im Januar in der Evangelischen Friedenskirche ausgestellt.