1. Lokales
  2. Eschweiler

Eschweiler: Junge Kicker vom Patternhof bleiben im Finale ohne Chance

Eschweiler : Junge Kicker vom Patternhof bleiben im Finale ohne Chance

Am Ende hat es dann doch nicht ganz zur Titelverteidigung gereicht. Beim Hallenfußballturnier der Gesamtschule Eschweiler unterlagen die Schüler der Realschule im Endspiel. Die Realschüler aus Baesweiler erwiesen sich einfach als zu stark.

Das Turnier hat seit vielen Jahren seinen festen Platz im Terminkalender vieler Schulen. Acht Mannschaften gingen in der Sporthalle an der Waldschule auf Torejagd. „Wir hatten schon mal 23 teilnehmende Schulen. Leider ist der Plan dieses Jahr so voll, dass nur acht hier sein können”, bedauerte Organisator Helmut Müller. Aber die acht Teams legten sich ordentlich ins Zeug. In zwei Vierergruppen wurde zunächst gekickt.

Einen denkbar ungünstigen Start legte dabei der Gastgeber hin. Im ersten Spiel des Tages kam man mit 1:5 unter die Räder. Nachdem auch das zweite Spiel verloren wurde, rappelte sich die Mannschaft auf und siegte zum Abschluss der Vorrunde mit 2:1 gegen die Hauptschule Inden. Platz drei sprang heraus.

Ebenfalls auf Rang drei landete der Titelverteidiger. Nachdem die Jungs vom Patternhof zum Auftakt das Gymnasium Alsdorf mit 2:1 besiegt hatten, folgten zwei Spiele ohne eigenen Torerfolg. Gegen die Realschule Baesweiler verlor man mit 0:1, gegen die Gesamtschule Düren blieb es beim 0:0.

Gastgeber im Pech

Ausgeschieden war damit aber noch kein Team, es ging mit dem Viertelfinale weiter. Die Realschule Eschweiler nutzte die neu gemischten Karten und bezwang die Gesamtschule Aachen-Brand nach Siebenmeterschießen mit 3:2. Der Gastgeber schied im Anschluss mit Pech aus. Dem späteren Turniersieger, der Realschule Baesweiler, unterlag man knapp mit 1:2.

Die Eschweiler Realschüler hatten jetzt anscheinend ihren Rhythmus gefunden, denn im zweiten Halbfinale erspielte man sich gegen die Hauptschule Inden eine Vielzahl von Torchancen. Allerdings zunächst ohne Erfolg. Der 1:0-Erfolg war am Ende verdient.

Im Finale kam es zur Neuauflage des Gruppenspiels. Die Hoffnungen auf eine gelungene Revanche waren jedoch schon früh zerstört. Zu überlegen trat die Realschule Baesweiler auf und siegte schließlich mit 4:0.

Die Siegerehrung nahm Michael Freund von der Sparkassen-Geschäftsstelle Pumpe-Stich vor. Als besten Torschützen zeichnete er Mithat Demitras vom Gymnasium Baesweiler aus. Ein Lob hatte Helmut Müller für seine Schüler übrig. Die Zehntklässler hatten nämlich tatkräftig geholfen.