Eschweiler-Dürwiß: Jugendmesskreis lädt zum Beten ein

Eschweiler-Dürwiß : Jugendmesskreis lädt zum Beten ein

Der Jugendmesskreis der katholischen Pfarrgemeinde St. Bonifatius Dürwiß lädt auch in diesem Jahr wieder zum Mitbeten ein.

Diese Einladung richtet sich aber nicht nur an junge Menschen, sondern an alle Menschen, die junge, moderne Zugänge zum Glauben ausprobieren und erleben möchten. Mit dem Titel „#beimir“ wird Jesus selbst unmittelbar in den Fokus des diesjährigen Jugendkreuzweges gestellt. Sieben Schwarz-Weiß-Fotos zeigen Szenen, wie sie in vielen Städten zu finden sind. Ergänzt werden die Fotografien mit dem in Stencil-Art bunt dargestellten leidenden Jesus.

In den Texten nehmen junge Menschen aus ihrer ganz persönlichen Glaubenssicht Stellung zu den alltäglichen Szenen, die wahrscheinlich jeder Mensch so oder so ähnlich schon einmal erlebt hat.

Dieser Jugendkreuzweg bietet viele Berührungspunkte zwischen den konkreten menschlichen Lebenserfahrungen und den Fragen und Zweifeln, die daraus erwachsen in Bezug zum Glauben an Jesus Christus. Neben den Bildern und Texten wird der Jugendkreuzweg mit Musik aus verschiedenen Stilen ergänzt.

Es werden Singer-/Songwriter-Stücke, Elektro-Pop mit „Spoken Word“ und auch Taizé-Musik zu hören sein. 15 junge Dürwisser Christen haben die Vorlagen, die unter der Trägerschaft der Arbeitsstelle für Jugendseelsorge der Deutschen Bischofskonferenz (afj), dem Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) und der Arbeitsgemeinschaft der Evangelischen Jugend in Deutschland (aej) herausgegeben wurden, nach ihren Vorstellungen ausgearbeitet und vorbereitet. Dazu hat sich wieder eine Gruppe von Sängern unter Leitung von Peter-Heinz Arnolds zusammengefunden, um den Gemeindegesang in Dürwiß zu unterstützen.

1958 begann der Jugendkreuzweg als „Gebetsbrücke“ zwischen jungen katholischen Christinnen und Christen in der Bundesrepublik und der ehemaligen DDR; seit 1972 wird er ökumenisch gebetet. Heute überbrücken die gemeinsamen Worte Konfessionen, Gesinnungen, Generationen. Mit jährlich knapp 60.000 Teilnehmern gehört er heute zu den größten ökumenischen Jugendaktionen.

Am Freitag, 23. März, haben alle Interessierten ab 19 Uhr die Möglichkeit, im Rahmen von „#beimir“ in der Dürwisser Pfarrkirche mitzubeten.

Mehr von Aachener Zeitung