1. Lokales
  2. Eschweiler

Jahreshauptversammlung der Jugendfeuerwehr Eschweiler

Erfreuliche Zahlen : 80 Mädchen und Jungen sind aktiv im Einsatz

Eine Woche vor der Jahreshauptversammlung der „Großen“ steht traditionell die Mitgliederversammlung der Jugendfeuerwehr Eschweiler an. So begrüßten am Freitagabend die Leiterin Marie-Luise Göldner und ihre Stellvertreterin Stefanie Hinzen den Rettungsnachwuchs in der Hauptwache am Florianweg.

Dabei konnte Marie-Luise Göldner durchaus erfreuliche Zahlen präsentieren: „80 Mädchen und Jungen sind in der Jugendfeuerwehr Eschweiler aktiv. Dies ist sehr erfreulich und zeigt, dass wir uns nach wie vor in die richtige Richtung bewegen!“ Das Engagement und der geleistete zeitliche Aufwand der Jugendlichen sowie der Jugendwarte und Betreuer sei bemerkenswert (siehe Infobox).

Während ihres kurzen Rückblicks auf die vielfältigen Aktivitäten des Jahres 2018 erinnerte die Jugendfeuerwehrleiterin unter anderem an die Gesamtübung im Oktober, bei der zahlreiche Einsatzszenarien wie Technische Hilfe, Brandbekämpfung und Verletztenbetreuung trainiert worden seien, sowie an die Übung der Kreisjugendfeuerwehr, die im Juli in Simmerath stattfand. „Bei letztgenannter Übung können allerdings aus organisatorischen Gründen jeweils nur zwei Gruppen aus jeder Stadt teilnehmen“, bedauerte Marie-Luise Göldner. Die Teilnahme am Familientag am Blausteinsee habe im Mai aufgrund der misslichen Wetterlage leider abgesagt werden müssen. Darüber hinaus sei das Jahr innerhalb der einzelnen Gruppen unter anderem durch weitere Übungen, der Organisation von Zeltlagern oder der Teilnahme an Berufsfeuerwehrtagen geprägt gewesen.

Natürlich stehen auch im laufenden Jahr zahlreiche Aktivitäten auf dem Programm: Im Hinblick auf den Familientag am Blausteinsee, der am Sonntag, 5. Mai, stattfindet, hoffen die Verantwortlichen auf besseres Wetter als im vergangenen Jahr.

Am 24. Mai haben die indestädtischen Jugendfeuerwehrleute die Gelegenheit, die Prüfung zur Jugendflamme 1 abzulegen, bevor am 13. Juli die Übung der Kreisfeuerwehr (wahrscheinlich im Bereich Würselen) ansteht. Das letzte Jahresdrittel wird geprägt vom Kreisjugendfeuerwehrtag in Alsdorf am 8. September, von der Gesamtübung der Jugendfeuerwehr Eschweiler am 20. September sowie der Abnahme der Prüfungen zu den Jugendflammen der Stufen 2 und 3, die am 10. November in Baesweiler stattfinden wird.

„Weit über 10.000 geleistete Stunden im zurückliegenden Jahr. Dies verdient Respekt, Anerkennung sowie ein großes Dankeschön“, sparte mit Axel Johnen auch der Leiter der Freiwilligen Feuerwehr Eschweiler zum Abschluss der Versammlung nicht mit Lob. „Auch Angesichts der Mitgliederzahl ist mir um die Zukunft unserer Wehr nicht bange, schließlich können wir konstant Nachwuchs in die aktive Wehr aufnehmen. Ihr seid unsere Quelle“, so der Oberbrandrat in Richtung der Mädchen und Jungen der indestädtischen Jugendfeuerwehr.

Dennoch sind sich die Verantwortlichen einig, dass weitere Nachwuchskräfte im Alter von 10 bis 17 Jahren jederzeit herzlich willkommen sind. Interessenten erhalten im Internet unter der Adresse www.feuerwehr-eschweiler.de weitere Informationen.

(ran)