Eschweiler: Internethandel: Firma Wiltec investiert 3,8 Millionen Euro

Eschweiler: Internethandel: Firma Wiltec investiert 3,8 Millionen Euro

Der Satz „Das reicht nun für die Ewigkeit“ fiel Freitagmittag häufiger im Industrie- und Gewerbepark (IGP). Bernd Wildanger zitierte ihn immer wieder, als er von der Entwicklung der Firma Wiltec sprach, die er mit seinem Bruder Frank Wildanger von der Garagenfirma in Bergrath zum großen Internetanbieter für technische Produkte wachsen ließ.

„Bei unserer Firmengründung im Jahr 2001 hat es in Deutschland etwa 700 Internetfirmen gegeben“, berichtete er am Freitag, nun seien es 21.000.

Anfangs belächelt, als die ersten Schritte als Vertrieb von einer blauen LED-Tacholeuchte erfolgten, mauserte sich das Unternehmen schnell zu einem führenden Anbieter. Mit wachsenden Anforderungen an der Lagerkapazität erfolgten mehrere Umzüge — von Bergrath ins Gewerbegebiet Königsbenden und von dort schließlich in den IGP.

Dass das Gelände an der Ernst-Abbe-Straße gekauft werden konnte, war nicht selbstverständlich. Ursprünglich wollte dort Coca-Cola bauen. Erst im vergangenen Jahr wurde der Weg frei für die Wiltec GmbH, als das amerikanische Unternehmen grünes Licht für den Verkauf gab.

Im IGP wird die Lagerkapazität der Wiltec GmbH kontinuierlich ausgebaut. Für 3,5 Millionen Euro entstehen dort zwei Lagerhallen mit einer Gesamtgröße von 3200 Quadratmeter. Darin sollen sich insgesamt 6900 Palettenstellplätze befinden. Dies entspricht etwa 210 voll beladenen Lastkraftwagen. Die Vergrößerung der Lagerfläche hat für das Eschweiler Familienunternehmen, das seine Belegschaft auf 45 Mitarbeiter erweitert, den Vorteil, den Einkauf besser zu steuern. Im März wird eingezogen.

Ob das Areal im IGP für die „Ewigkeit“ taugt? Auf den 34.000 Quadratmetern Gesamtfläche ist noch für weitere Hallen Platz.