Eschweiler: Integration Point in Eschweiler geschlossen

Eschweiler: Integration Point in Eschweiler geschlossen

Der im April letzten Jahres eingerichtete Integration-Point des Jobcenters in Eschweiler schließt ab dem 19. Juni bis auf weiteres.

Grund sind die rückläufigen Zahlen von geflüchteten Menschen, die nach Anerkennung ihrer Flüchtlingseigenschaft aus dem Asylbewerberleistungsgesetz und der Zuständigkeit des Sozialamtes in das SGB II mit einem Anspruch auf Arbeitslosengeld II wechseln.

Wurde der Integration Point nach seiner Einrichtung Anfang 2016 in der Indestraße am Eschweiler Bushof zunächst rege genutzt, ist die Zahl derer, die in Stolberg und Eschweiler ins Jobcenter wechseln, in den letzten Monaten stark rückläufig. Die Wohnsitzauflage führt zudem dazu, dass die Zugänge in die Kommunen planbarer erfolgen. Es ist daher derzeit abzusehen, das die Zahl der Übertritte in das Hilfesystem ebenfalls überschaubar bleiben wird. Daher nimmt das Jobcenter die Erstanträge nunmehr in den regulären Geschäftsstellen — für Eschweiler in der Rosenallee 28, für Stolberg am Kaiserplatz 6, entgegen.

Auch hier ist der Einsatz von Dolmetschern, wenn nötig per Telefon, vorgesehen.

Durch die Schließung des Integration Points können die bisher dort tätigen Mitarbeiter am jeweiligen Hauptstandort eingesetzt werden; zugleich können geflüchtete Menschen nunmehr flexibel während der regulären Öffnungszeiten — die erste Meldung ist auch ohne Termin möglich —vorsprechen. Im Falle wieder ansteigender Zugänge ins SGB II kann der Integration Point kurzfristig wieder reaktiviert werden.

Mehr von Aachener Zeitung