innogy-Klimaschutzpreis: Bewerbung für 2019 bis Ende Dezember

innogy-Klimaschutzpreis : Engagieren Sie sich für Klima- und Umweltschutz?

Dann können Sie sich mit Ihrer Maßnahme oder Ihrem Projekt für den innogy-Klimaschutzpreis bewerben. Die besten Projekte werden von innogy und der Stadt Eschweiler mit einem hohen Preisgeld ausgezeichnet.

Nachhaltigkeit ist das Thema unserer Zeit. Um die hoch gesteckten Ziele auf Bundes- und sogar internationaler Ebene erreichen zu können, ist das Engagement der Menschen vor Ort unerlässlich.

In Sachen bürgerlichem Engagement für den Umweltschutz nehmen auch Eschweilers Bürgerinnen und Bürger eine gewisse Vorbildfunktion ein – und das soll erneut gewürdigt werden. Daher lobt auch in diesem Jahr die innogy SE, Tochterunternehmen der RWE Deutschland AG, gemeinsam mit der Stadt Eschweiler den innogy-Indeland Klimaschutzpreis aus.

Bereits in der Vergangenheit setzten Eschweiler Bürger sich, individuell oder gemeinsam, in zahlreichen lokalen Projekten für den Erhalt der Umwelt und den Klimaschutz ein. Im vergangenen Jahr wurden drei lokale Projekte ausgezeichnet, die mithilfe des Preisgeldes fortgeführt oder sogar ausgebaut werden konnten.

Gewürdigt werden sollen bereits umgesetzte Projekte oder Projekte, die sich in der Umsetzung befinden. Neben dem direkten Beitrag zum lokalen Umwelt- und Klimaschutz wird der Schwerpunkt hier insbesondere auf die Anerkennung und Wertschätzung des bürgerschaftlichen Engagements und umweltorientiertes Denken gelegt.

Insgesamt steht ein Preisgeld von 5000 Euro zur Verfügung. Der erste Platz ist mit 2500 Euro dotiert, der zweite Platz erhält 1250 Euro und der dritte Platz bekommt 1000 Euro Preisgeld. Aber auch die übrigen Teilnehmer gehen nicht leer aus und werden mit Sachpreisen gewürdigt. Über die Platzierung der eingereichten Programme entscheidet eine Jury aus Vertretern der innogy und der Stadt Eschweiler.

Teilnahmeberechtigt sind alle Bürgerinnen und Bürger, Vereine, Personengruppen, Schulklassen, Arbeitsgemeinschaften oder sonstige gemeinnützige Einrichtungen, die eine umwelt- oder klimaschutzbezogene Maßnahme im Eschweiler Stadtgebiet umsetzen bzw. umgesetzt haben, die der Allgemeinheit zugute kommt. Weiterhin sollte sie einen deutlichen Beitrag zum Umwelt- und/oder Klimaschutz leistet und rein ehrenamtlich durchgeführt werden. Das Projekt darf außerdem noch nicht im Rahmen anderer Programme (z.B. im Rahmen von Schulwettbewerben) gefördert werden.

Wer teilnehmen möchte, muss eine Bewerbung einreichen, die folgendes umfasst: die konkrete Maßnahme, der resultierende Nutzen für Umwelt und Klima sowie die dazu notwendigen Arbeitsschritte (maximal vier Seiten). Darüber hinaus sind eine grobe Kostenschätzung bzw. die tatsächlichen Kosten (Gesamtkosten) aufzuführen, ebenso wie eine grobe Kalkulation des notwendigen Arbeitsaufwandes (Mannstunden).

Die Bewerbungen können bis zum 31. Dezember 2019 bei der Stadtverwaltung Eschweiler, Katharina Schulz, Johannes-Rau-Platz 1, 52249 Eschweiler unter dem Stichwort „RWE-Klimaschutzpreis 2019“ eingereicht werden. Für mögliche Rückfragen steht Klimaschutzmanagerin Katharina Schulz (Tel. 02403-71361; katharina.schulz@eschweiler.de) zur Verfügung.