Eschweiler/Stolberg: Indestädter testen Ernstfall in Werth

Eschweiler/Stolberg: Indestädter testen Ernstfall in Werth

In Windeseile waren die Schläuche ausgerollt und die Atemmasken aufgesetzt. Während einige Feuerwehrleute den Brand bekämpften, suchten andere nach den Vermissten. Die Löschzüge Hastenrath/Nothberg und Werth probten gemeinsam den Ernstfall.

Auf dem Grundstück von Landwirt Könemann in Werth fand die traditionelle Feuerwehrübung der beiden Löschzüge statt, an der 30 Aktive teilnahmen. Auch einige Zuschauer waren gekommen, um sich den vermeintlichen Einsatz einmal genauer anzusehen. Seit 25 Jahren arbeiten die Löschzüge aus Eschweiler und Stolberg zusammen. In der Vergangenheit habe man bereits gemeinsame Einsätze gehabt, erklärte Peter Klein, Zugführer des Löschzuges Hastenrath/Nothberg.

Nicht nur er, sondern auch Peter Nießen, Zugführer des Löschzuges Werth, waren mit der Leistung der Aktiven sehr zufrieden. „Mir sind keine Fehler aufgefallen“, sagte Klein stolz. Nachdem die beiden Löschzüge gemeinsam die Schläuche aufgerollt hatten, ging man zum gemütlichen Teil des Abends über. Im Gerätehaus in Bohl ließen die Kameraden den Abend beim Grillen ausklingen.

(se)
Mehr von Aachener Zeitung