Eschweiler: In wenigen Tagen wird Marco Zimmermann zum Prinzen gekürt

Eschweiler: In wenigen Tagen wird Marco Zimmermann zum Prinzen gekürt

Marco Zimmermann und Hans-Willi Huth schweben auf Wolke 7. Seit dem 2. September steht fest: In der kommenden Session schwingt Prinz Marco I. das närrische Zepter. Der designierte Narrenherrscher macht keinen Hehl daraus, dass er mächtig stolz darauf ist, künftig Prinz Karneval von Eschweiler zu sein.

Und auch sein Freund und Rote-Funken-Kollege Hans-Willi Huth freut sich wie ein Schneekönig. Denn er ist der Mann, der Seine Tollität in spe als Zeremonienmeister durch die närrische Zeit begleiten wird. Dabei ist er zu diesem Amt gekommen, wie die Jungfrau zum Kinde. Denn ursprünglich wollte Marco Zimmermann erst 2013 zum 100-jährigen Bestehen seiner Roten Funken für das Prinzenamt kandidieren.

Da sich jedoch bis zum Frühsommer kein Verein mit einem Kandidaten beim Komitee bewarb, sprangen die Rot-Weißen sozusagen in die Bresche.

Wenn es auch noch etwas dauert, bis Marco ins prinzliche Kostüm schlüpfen darf, „so ist das Gefühl schon jetzt unbeschreiblich”, schwärmt Marco. Der 34-jährige Verwaltungsfachangestellte, der bei der Stadt Eschweiler im Ordnungsamt und im Personalrat tätig ist, ist in der Indestadt schon längst kein Unbekannter mehr.

Und schon jetzt freut er sich, die rund 200 Termine in seiner Prinzenzeit wahrzunehmen - ganz nach dem Motto „Vam Morje bes zom spode Ovend, emme jeck op Fastelovend” möchte er gemeinsam mit seinem „Zerm” Frohsinn und Stimmung verbreiten. Und das aus vollem Herzen. Denn Marco ist niemand, der Reden einstudiert. „Ich gehe auf die Bühne und lege einfach los. Das kommt alles von hier”, weiß er und zeigt auf sein Herz, dass nach seiner eigenen Aussage besonders für Ehefrau Anke und den Karneval schlägt.

Mehr von Aachener Zeitung