Eschweiler: In Sachen Humanistische Psychologie ist Eschweiler weiter ganz vorne

Eschweiler: In Sachen Humanistische Psychologie ist Eschweiler weiter ganz vorne

Im Talbahnhof fand nun wieder einmal für neun Ausbildungskandidaten des Institut für Humanistische Psychologie (IHP) das Abschlusskolloquium ihrer vierjährigen Ausbildung zum Counselor in verschiedenen Fachrichtungen - Gestalt-Therapie, Kunst-Therapie, OrientierungsAnalyse, Supervision/Coaching und Systemische Therapie - statt.

Heike Linnepe, Heike Sonnefeld, Astrid Mai, Angelika Grimm-Baust, Volker Fleïng, Ellen Poppke, Pfr. Geert Franzenburg, Elke Kirchner, Kristine Krzykala - sie dürfen jetzt den Titel Counselor grad. BVPPT führen und sind damit berufspolitisch vertreten im Berufsverband für Beratung, Pädagogik und Psychotherapie e.V.

Das Institut wurde 1972 von Dr. Klaus Lumma gegründet, und es ist mit seiner John-Brinley-Akademie in Nordrhein-Westfalen als Träger der Erwachsenenbildung staatlich anerkannt. Dr. Lumma hatte bis 2007 die pädagogische, Dagmar Lumma die organisatorische Leitung, dann übernahm Dagmar die pädagogische und Detlef Braun die organisatorische Leitung. Das erste Graduierungssystem startete elf Jahre nach der Gründung im Jahre 1983, gestaltet nach angelsächsischem Muster aus der Zusammenarbeit. des Gründers mit den Kollegen Dr. Paul Wanner aus der Schweiz und Prof. Dr. Fred Massarik von der UCLA Los Angeles, einem der Mitbegründer der Humanistischen Psychologie überhaupt, jener „3. Schule” der Psychologie, die aus Abgrenzung zur Psychoanalyse und zum Behaviorismus von jüdischen Emigranten aus Deutschland in den USA (Los Angeles und San Fransisco) seit ca. 1950 aufgebaut wurde und bald schon weltweite Anerkennung fand.

1985 fand dann das erste Graduierungskolloquium in der alten Röher Villa statt, und einer der ersten graduierten Conselor des IHP war der Sozial-Pädagoge Wolfgang Röttsches aus Tönisvorst, der heutige Vorsitzende des oben genannten Berufsverbandes, der gleich anschließend in 1986 ebenfalls aus der Initiative des IHP heraus entstand, und so feierte man dann den 25. Geburtstag des Verbandes im Rahmen der Graduierung gleich mit.

Ab 2000 wurde eben dieser Berufsverband gemeinsam mit 27 anderen Fachverbänden der Psychologie, Beratung und Psychotherapie in Berlin Mitbegründer des Dachverbandes „Deutsche Gesellschaft für Beratung / German Association for Counseling” DGfB e.v..

Das IHP ist nach dem Gütesiegel Weiterbildung zertifiziert und bundesweit das erste Ausbildungsinstitut, welches für die verschiedenen Fachrichtungen der Humanistischen Psychologie den internationalen Begriff Counseling benutzte, und das liegt nicht zuletzt auch an den von Anfang an sinnvoll genutzten internationalen Verbindungen des Gründers und heutigen Seniorberaters Dr. Klaus Lumma.

So kommt es, dass Eschweiler eine Ausbildungsstätte beheimatet, wie sie ansonsten nur in Großstädten wie Frankfurt, Berlin, London, Los Angeles oder New Orleans zu finden ist.