1. Lokales
  2. Eschweiler

Eschweiler: In Paris gibt Sorina wieder viel Gas

Eschweiler : In Paris gibt Sorina wieder viel Gas

Drei weitere Höhepunkte standen für Sorina Nwachukwu aus Eschweiler an den vergangenen Wochenenden an.

Die Leichtathletin nahm an den Deutschen Jugendmeisterschaften teil und qualifizierte sich darüber sogar für einen Länderkampf in Paris.

So nahm die 16-Jährige an den Deutschen Jugendmeisterschaften in Neubrandenburg teil. Dort startete sie über 200 Meter sowohl im Einzel als auch in der Staffel.

Vereinsrekord mit der Staffel

Mit der Staffel lief die für Bayer Leverkusen startende Eschweilerin neuen Vereinsrekord. Eine fabelhafte Zeit von 1:36,96 Minuten stand nach 800 Metern fest. Im Vorlauf des Einzelwettbewerbs unterlief ihr jedoch ein Fehler. Zu langsam angegangen, schaffte Sorina es „nur” in den B-Endlauf. Was wirklich in ihr steckt, zeigte sie dann aber. Mit 24,32 Sekunden lief sie neue persönliche Bestzeit in der Halle und wurde damit insgesamt Vierte.

Mit diesem tollen Finish ergatterte sie ein Ticket für einen Länderkampf, der vor einer Woche in Paris in Paris anstand. Für die 4 x 200 Meter- Staffel wurde sie nominiert. Gemessen wurde sich bei diesem Wettkampf mit den Staffeln des Gastgebers und der aus Tschechien. Mit einer sehr guten Zeit landete die deutsche Staffel auf Rang zwei.

Start bei „Deutschen”

Zwischen diesen beiden Wettkämpfen, am Karnevalswochenende, ging die 16-Jährige bei den Deutschen Meisterschaften in Dortmund an den Start. Die Teilnahme bei den Damen bezeichnet Sorina als „Privileg” und fügt an, dass es sehr spannend gewesen sei, einmal gegen die bekannten deutschen Leichtathletinnen Gabi und Birgit Rockmeier antreten zu können. Mit ihrer Staffel qualifizierte sie sich für den Endlauf. Dort musste das Quartett jedoch auf der ungeliebten Bahn zwei ran. „Das ist ein Handicap”, weiß sie. Und somit sprang schließlich „nur” Rang vier heraus.

Trotzdem hat es ihr natürlich riesigen Spaß gemacht. Jetzt ist die Wettkampfphase für die 16-Jährige erst einmal vorbei. Die nächsten Titelkämpfe stehen erst im Mai an.