1. Lokales
  2. Eschweiler

Eschweiler: In Nothberg ertönt „Boomchakalaka Tor”

Eschweiler : In Nothberg ertönt „Boomchakalaka Tor”

Für die Spannung sorgte zum Schluss weniger der sportliche Wettstreit auf dem Platz, sondern der Kampf um den „Copa de Cerveza” an der Theke. Denn mit 27:0 Toren sicherten sich die Kicker von „Boomchakalaka Tor” souverän zum dritten Mal in Folge den Turniersieg des „Unser Dorf spielt Fußball”-Turniers beim SV Nothberg.

Ein sprichwörtliches Kopf-an-Kopf-Rennen hingegen lieferten sich die Mannschaften des „KC Blaue Böcke” und vom „23.12.” beim erstmaligen Kampf um den „Copa de Cerveza” (zu deutsch: Bierpokal), der schließlich bei über 40 Metern getrunkenen Gerstensaftes friedlich geteilt wurde.

Ähnlich fair verlief auch das gesamte Hobbyfußballerturnier am Sportplatz auf der Knippmühle. Mit 16 angetretenen Teams konnten sich SV Nothbergs 1. Vorsitzender Heinz Hahn und Geschäftsführer Frank Maus über eine Rekordbeteiligung freuen. Ein weiteres Indiz der großen Beliebtheit, der sich das Dorfturnier in Nothberg seit seiner Premiere 1992 erfreut.

Das damals noch lebende Ehrenmitglied Erich Vraetz stiftete einen prachtvollen Gedächtnispokal, der nun ein weiteres Jahr in der Vitrine von „Boomchakalaka Tor” nach dessen Turniersiegen in den vergangenen beiden Jahren verweilen darf.

Weder die viertplatzierten Spieler von „Borussia Ballermann”, die „Nothberger Burgwache” auf dem 3. Rang noch die Endspielgegner des „1. FC Schnapp dir noch eins” konnten daran etwas ändern.

Und dennoch werden auch im nächsten Jahr wieder Teams mit klangvollen Namen wie „Winner, winner, chicken dinner”, „1. FC Haste Töne” oder „FC Korn Cola” an den Start gehen, um die Siegesserie von „Boomchakalaka Tor” endlich zu durchbrechen, und wenn es „nur” für den Thekenpokal „de Cerveza” reichen sollte. Ohne Torwart, dafür mit Fairplay-Pokal gingen die „Bit-Allstarz” nach Hause, was immerhin auch ein Verdienst ist.