1. Lokales
  2. Eschweiler

Eschweiler-Neu-Lohn: In der Schlussminute besiegt Fortuna Weisweiler den SV St. Jöris

Eschweiler-Neu-Lohn : In der Schlussminute besiegt Fortuna Weisweiler den SV St. Jöris

Bis zur 42. Minute deutete in der Partie zwischen Fortuna Weisweiler und dem SV St. Jöris, die am Freitagabend die Vorrundengruppe B des 22. Blau-steinsee-Cups des FC Rhenania Lohn eröffnete, vieles auf ein torloses Remis hin. Doch die letzten 180 Sekunden des interessanten, ausgeglichenen und auf gutem Niveau ausgetragenen Duells der beiden indestädtischen A-Ligisten sollten es in sich haben-

Zunächst brachte Fortuna-Kapitän Stefan Filster nach einer unübersichtlichen Situation im St. Jöriser Strafraum seine Mannschaft aus kurzer Distanz in Führung. Quasi im direkten Gegenzug glich Tim Goldner mit einem platzierten und harten Flachschuss ins lange Eck für den SV zum 1:1 aus. Erneut schien alles auf eine Punkteteilung hinauszulaufen. Doch Hassan Koubaa dachte anders. Der Fortune kam in der Schlussminute an der gegnerischen Strafraumgrenze an den Ball, fasste sich ein Herz, zog ab und überwand SV-Torhüter Sascha Ellinger. Das 2:1 für Fortuna Weisweiler war perfekt. Unmittelbar nach dem Wiederanstoß pfiff Schiedsrichter Tobias Mielke das Lokalduell ab.

So standen die Fortunen vor dem Spiel gegen den Bezirksligisten TuS 08 Langerwehe mit einem Bein in der Zwischenrunde. Der TuS, der sich vor zwei Jahren in die Siegerliste des Blausteinsee-Cups eintragen konnte, tat sich gegen den Vorjahreszweiten der Kreisliga A Aachen durchaus schwer, ging jedoch nach einer gelungenen Einzelaktion von Ardian Beqiri in der 17. Minute in Führung und ließ im Anschluss Dank einer konzentrierten Defensivleistung kaum Chancen für Weisweiler zu, so dass nach 45 Minuten ein 1:0 für Langerwehe zu Buche stand.

Vor der letzten Partie des Abends konnten sich somit noch alle drei beteiligten Mannschaften Hoffnungen auf den Einzug in die Zwischenrunde machen. Genauso konnte jedes Team noch als Gruppenletzter ausscheiden. Für den SV St. Jöris, der sein Premierenjahr in der Kreisliga A vor wenigen Wochen auf dem hervorragenden vierten Rang abschloss, zählte definitiv nur ein Sieg, um auch in der kommenden Woche im Stadion am Blausteinsee aktiv sein zu können. Dementsprechend engagiert gingen die SV´ler zu Werke. Doch ähnlich wie die Fortunen zuvor, bissen sie bei der TuS-Verteidigung bis auf wenige Ausnahmen auf Granit.

Der Bezirksligist setzte vor allem auf Konter und war in der 30. Minute erfolgreich, als SV-Keeper Sascha Ellinger einen durchgebrochenen TuS-Angreifer nur per Foul im Strafraum stoppen konnte. Den fälligen Elfmeter wehrte der Torhüter mit einer glänzenden Parade ab, gegen den Nachschuss von Ardian Beqiri war er jedoch machtlos. Damit war mehr als die Vorentscheidung gefallen. Der SV mobilisierte zwar weiterhin alle Kräfte und enttäuschte keineswegs, scheiterte jedoch an der Langerweher Abwehr und auch etwas am fehlenden Schussglück.

Neben Gruppensieger TuS Langerwehe, der am kommenden Donnerstag um den Einzug in die Runde der letzten Vier spielen wird, zog also Fortuna Weisweiler in die Zwischenrunde ein, wo die Elf von Trainer Besnik Sabani am Mittwochabend unter anderem auf Gastgeber, Titelverteidiger und A-Liga-Aufsteiger Rhenania Lohn treffen wird.

(ran)