Eschweiler/Stolberg: Im Internet lauern vielfach Gefahren

Eschweiler/Stolberg: Im Internet lauern vielfach Gefahren

Kinder und Jugendliche nutzen die Möglichkeiten der modernen Kommunikation täglich und selbstverständlich und geben nicht selten sorglos private Daten von sich preis. Surfen im Internet, Kommunikation und Verabredungen durch Internetchats und sogenannte Messanger gehören ebenso zum Alltag wie die Nutzung virtueller Netzwerke (Schülervz, Facebook usw.).

Auch der Besuch von Videoplattformen (z.B. Empfang und Weitergabe von Gewalt verherrlichenden „Snuff-Videos”) und Tauschbörsen (z.B. illegale Downloads von Musik) ist weit verbreitet.

Über Risiken und Gefahren der Internetnutzung durch Kinder und Jugendliche informiert das Helene-Weber-Haus Stolberg in Kooperation mit der Polizei Aachen, Kommissariat Vorbeugung, Eltern, Lehrer und Erzieher am 18. Januar von 19.30 bis 21.45 Uhr im Helene-Weber-Haus.

Der Vortrag richtet seinen Blick auf die vielfältigen Probleme, die die Nutzung des Mediums Internet - bei aller Freiheit und allen Möglichkeiten - mit sich bringen kann. Die Teilnehmer bekommen einen Einblick in die Thematik und Informationen über die strafrechtliche Beurteilung von einzelnen Phänomen. Die möglichen Folgen für die Kinder und Jugendliche werden benannt und Möglichkeiten der Prävention aufgezeigt.

Der Eintritt ist frei. Wer mag, kann aber gerne für das „Helenchen” spenden. Die Leitung der Veranstaltung hat Peter Arz, Kriminalhauptkommissar der Polizei Aachen.

Anmeldung beim Veranstalter Helene-Weber-Haus unter 02402 95560 oder unter anmeldung@heleneweberhaus.de

Mehr von Aachener Zeitung