Eschweiler: IGBCE-Ortsgruppe ist mit dem Adler-Express unterwegs

Eschweiler: IGBCE-Ortsgruppe ist mit dem Adler-Express unterwegs

Die Mitglieder der IGBCE-Ortsgruppe Dürwiß, Neu-Lohn, Kinzweiler haben eine Familienfahrt ins Wildfreigehe und zur Greifvogelstation in Hellenthal unternommen. Das Wildfreigehege Hellenthal bietet auf einer Grundfläche von über 64 Hektar Freiraum zu ausgedehnten Unternehmungen in der Eifellandschaft.

Hier wurde der Lebensraum für viele verschiedene Wild- und Nutztierarten geschaffen. Eingebettet in das Wildfreigehege liegt die Greifvogelstation mit ihren atemberaubenden Flugvorführungen.

Nachdem sich alle einen Überblick verschafft hatten, ging es mit dem Adler-Express auf eine Rundfahrt durch das Wildfreigehege. Hier konnte man Rotwild, Damwild, Sikawild, Rehwild und Muffelwild finden, ebenso wie Tarpane und Wildschweine. Doch auch verschiedene Raubtierarten wie Marderhund, Steinmarder und Luchs leben im Wildfreigehege Hellenthal.

Nach dieser Rundfahrt war erst einmal eine gemeinsame Mittagspause angesagt, bevor die Gruppe die Greifvogelshow ansah. Während der Flugschau wurden in lockerer Form interessante und nützliche Informationen zu den einzelnen Arten gegeben. Man konnte erkennen, wie vielfältig sich die Welt der Greifvögel gestaltet und dass jede Art ihre faszinierenden Besonderheiten hat. Wie gut Eulen hören, wie schnell Falken fliegen oder wie hoch Adler kreisen.

Nach einer Flugschau in der Greifvogelstation bekamen alle auf diese und andere Fragen eine sichere Antwort. Und selbst die größten flugfähigen Vögel der Erde, die Geier, segelten auf ihren annähernd drei Meter breiten Schwingen ins Tal.

Ein Erinnerungsfoto mit einem Greifvogel durfte da natürlich nicht fehlen.

Mehr von Aachener Zeitung