Stagnation bei Neuanstellungen: IG Metall hält Delegiertenkonferenz im Talbahnhof

Stagnation bei Neuanstellungen : IG Metall hält Delegiertenkonferenz im Talbahnhof

Sie sind eine starke Gemeinschaft, und das zeigen sie auch. Selbstbewusstsein nach außen und ein kameradschaftlich Umgangston unter einander, im Kreis der Vertrauten, kennzeichnen den Ton bei den Delegiertenkonferenzen des Ortsvereins Stolberg/Eschweiler in der Industriegewerkschaft Metall – auch bei der jüngsten Konferenz, die im Eschweiler Kulturzentrum Talbahnhof stattfand.

Themen waren neben Ergänzungswahlen zum Vorstand (unter anderem war ein Beisitzer zurückgetreten) der Rechenschaftsbericht des Vorsitzenden Martin Peters und eine Aktion, bei der die Gewerkschafter Wünsche und Zielvorstellunge für die Arbeit auf Bundesebene formulierten.

Bevor sich die Metaller auf großen Papierbahnen an die Arbeit machten, moderierten IG-Chef Peters und Gewerkschaftssekretär Ralf Radmacher eine Sitzung von knackiger Kürze. Dabei brachte vor allem das Referat des Vorsitzenden Informationen und Impulse. Dabei ging Peters kurz auf das wettbewerbsrechtliche Verbot der Übernahme des Stolberger Metallverarbeiters Aurubis durch die Wieland AG ein und wandte sich dann seiner Nachbetrachtung des vierten Quartals des Jahres 2018 zu.

„Zwei Traditionsbetriebe sind im Berichtszeitraum von der Landkarte verschwunden“, vermerkte er und wies dabei auf die Schließung sowohl der Peltzer-Werke in Stolberg als auch der Tochterfirma F.A. Neuman in Eschweiler hin. Einziger Trost, was den Betrieb in der Indestadt betrifft: „Die Beschäftigten haben Qualifikation, die sicher anderswo sehr gefragt sind.“

Für 2019 stellte der Erste Bevollmächtigte, so Peters offizielle Amtsbezeichnung, eine nicht besonders optimistische Prognose: „Dieses Jahr wird voraussichtlich von Stagnation, zum Beispiel bei den Neuanstellungen, geprägt.“

Darüber hinaus habe das letzte Quartal des vergangenen Jahres vor allem viele Schulungen gebracht. In deren Verlauf brachten Gewerkschaftsvertreter vor allem Detailwissen über den neuen Tarifvertrag und die darin vereinbarte Möglichkeit der Wahl zwischen Freizeit- und finanziellem Ausgleich unter das organisierte Volk.

Mehr von Aachener Zeitung