Eschweiler: Hundeverein Eschweiler läd zum „Tag des Hundes“ seine Mitglieder ein

Eschweiler: Hundeverein Eschweiler läd zum „Tag des Hundes“ seine Mitglieder ein

Den deutschlandweiten „Tag des Hundes“ des Verbands für das Deutsche Hundewesen (VDH) feierte nun auch der Verein für Deutsche Schäferhunde SV 1920 Eschweiler. Daher hatte der Verein zu diesem Anlass Hundesportbegeisterte zu einem Tag der offenen Tür auf den Übungsplatz an der Straße „Im Felde“ in Bergrath eingeladen.

Neben einem gemeinsamen Spaziergang im Stadtwald gab es einen Hindernisparcours und ein Hunderennen. Bei schönstem Sommerwetter hatten sich die Besucher an dem Übungsplatz des Vereins für Deutsche Schäferhunde am Übungsplatz eingefunden. Von dort aus ging es für alle Interessierten zunächst auf einen großzügigen Spaziergang mit den Hunden in den nahe gelegenen Stadtwald. Nach der Rückkehr wurde sich zunächst gestärkt, bevor Heinz Josef Knörchen, Vereinsvorsitzender, alle Mitglieder und Gäste begrüßte.

Anschließend demonstrierten Birgit Busse, Ausbildungswartin des Vereins für Deutsche Schäferhunde Eschweiler, mit ihrem Rüden „Hasko“ und Isolde Sauren mit ihrer Hündin „Qitti“ (gesprochen „Kitty“) das Absolvieren des aufgebauten Hindernisparcours. Die zwölf Geräte sind auch Teil der offiziellen Wesensprüfung für Deutsche Schäferhunde. Dabei muss unter anderem eine Steilwand erklommen, ein Slalom passiert und ein Tunnel durchquert werden. Aber auch das korrekte aneinander Vorbeiführen von Hunden zeigten die beiden erfahrenen Hundeführerinnen. Für diese Vorführung fand Heinz-Josef Knörchen lobende Worte: „Hasko ist erst acht Monate alt, aber befindet sich bereits auf dem Ausbildungsstand eines 15 Monate alten Hundes“. Auch die 17 Monate alte Hündin „Qitti“ gehorchte ihrer Besitzerin aufs Wort.

„Nancy“ und „India“

Nach dem Vorführen der Hindernisse wagten sich auch weitere Mitglieder mit ihren Hunden an den Parcours, wie der erst 17 Jahre alte Rico Willms mit seinem neun Monate alten Schäferhundrüden „Norik“. Aber auch ein paar Besucher, wie etwa Monika Krause und Anita Henke mit ihren Yorkshire-Hündinnen „Nancy“ und „India“ wagten sich auf den Platz und hatten sichtlich Spaß dabei. Da die Mutter von Monika Krause auch Mitglied im Verein für Deutsche Schäferhunde in Eschweiler ist, kommen die beiden Frauen regelmäßig aus Übach-Palenberg zu Veranstaltungen des Vereins.

Wer wollte, konnte von Heinz-Josef Knörchen mit einem Lesegerät auch den Chip seines Hundes prüfen lassen. Microchips zur Identifikation sind für alle Hunde ab mindestens 20 Kilo oder ab mindestens 40 Zentimeter Schulterhöhe in Nordrhein-Westfalen schließlich Pflicht. Später am Nachmittag gab es auch noch ein Hunderennen, bei dem sich die Vierbeiner miteinander messen konnten. Wenn es den Tieren zwischendurch zu warm wurde, stand nicht nur Wasser zum Trinken, sondern auch ein kleines Planschbecken bereit. Und auch für die Belohnung nach geleisteter Arbeit war gesorgt: So erhielten die Hundebesitzer alle unter anderem Futterproben und Leckerlis für ihre Schützlinge.

(zsa)