Hochzeitsbaumpflanzung auf Wiese in Eschweiler

Hochzeitsbaumaktion auf Wiese bei Hehlrath : 29 neue Glücksbringer für Frischvermählte

Ein Brauch, den wohl jeder Eschweiler kennt: Im Jahr 1980 wurde die alte Tradition wieder ins Leben gerufen, bei der neue Ehepaare zum Symbol ihres neuen Lebensabschnitts Bäume pflanzen. Erst im Stadtwald, später auch an anderen Orten und am vergangenen Freitag auf einer ehemaligen Nutzwiese am Rande Hehlraths.

Die Bäume galten in der antiken Mythologie schon als Sitz der Seele des Menschen und als Kinderbringer, was zu dem Brauch führte, der heute noch gelebt wird. Über 1500 Bäume wurden in der Indestadt gepflanzt.

Mit Schaufel und festem Schuhwerk ausgerüstet, pflanzten die 29 Paare die vorbereiteten Obstbäume im Boden ein und stießen mit einem kleinen Schnaps an, den René Costantini als Präsent der Stadt Eschweiler im Gepäck hatte. Mit den Bäumen, zu denen Holzapfel, Holzbirne, Vogelkirsche und Speierling gehören, soll auf dem Feld eine Glatthaferwiese entstehen und die heimische Tierwelt versorgen. (cheb)