1. Lokales
  2. Eschweiler

Eschweiler: Historisches Datum: Eschweiler ist 1175 Jahre alt

Eschweiler : Historisches Datum: Eschweiler ist 1175 Jahre alt

Die Stadt an der Inde ist in diesem Jahr 1175 Jahre alt. Simon Küpper, Vorsitzender des Eschweiler Geschichtsvereins, machte jetzt auf das historische Datum aufmerksam.

Bisher gibt es keine Pläne, das Jubiläum zu feiern. Das ganz große Fest kommt erst in 25 Jahren: 1200 Jahre Eschweiler.

Einhard, der Vertraute Karls des Großen, hat 828 den Ort Eschweiler das erste Mal schriftlich als ein bereits bestehendes Königsgut erwähnt. Damit ist auch klar, dass der Ort weit älter ist. Die Stadt Eschweiler hat Einhard ein Denkmal gesetzt. Es steht in der Grünanlage am Talbahnhof.

Im Jahr 826 wurden die Gebeine der Märtyrer Marzellinus und Petrus feierlich von Rom in die Benediktinerabtei Seligenstadt am Main gebracht - Einhard war Gründer dieser Abtei.

Wunderheilung

Der Reliquientransport nahmt einen Umweg über Aachen. Einhard stellte die Gebeine der Märtyrer in seiner Hauskapelle an der Aachener Kaiserpfalz aus, und die Gläubigen strömten herbei. Auch Wunderheilungen gab es. Einer der Geheilten kam aus Eschweiler.

828 verfasste Einhard in lateinischer Sprache einen Bericht über den Reliquien-Transport und geht dabei auch auf den Mann aus Eschweiler ein: „Ascvilarem vocant fundum regiumÉ” oder auf Deutsch: „Ascvilare ist ein Königsgut, vier Leugen entfernt von Aachen, dort wohnte ein Mann, welcher an einem langwierigen inneren Über danieder lag.”

Er war kurz vor dem Sterben, in einem letzten Versuch sollte sein Übel, wohl eine Krebserkrankung, mit einem Brenneisen ausgebrannt werden. Der Traum einer Nachbarin wies ihn nach Aachen.

Auf einem Pferd wurde er dort hin gebracht, betete drei Tage und Nächte vor den Reliquien in der Hauskapelle - und wurde geheilt. Zu Fuß konnte er nach „Ascvilare” zurück gehen. Ohne ihn wäre Eschweiler um viele Jahre jünger. Die nächste urkundliche Erwähnung ist von 888.