1. Lokales
  2. Eschweiler

Preisverleihung: Heinz-Michael Raby von der KG Ulk Oberröthgen erhält „Muullejann-Orden“

Preisverleihung : Heinz-Michael Raby von der KG Ulk Oberröthgen erhält „Muullejann-Orden“

Am Aschermittwoch ist alles vorbei? Nicht in Eschweiler. Denn nach Karneval ist ja auch bekanntlich vor Karneval. Und so luden die Eschweiler Büttenredner wieder zur Ordensverleihung der Eischwiele Mullejaane ein.Ausgezeichnet wurde Heinz-Michael Raby, Präsident der KG Ulk Oberröthgen.

Nach der Begrüßung von Michael Henkel und Dorothee Schmitz trat Jakob Leusch, der jüngste Eschweiler Büttenredner, als erster Gast „in de Bütt“. Der 14-jährige Nachwuchsredner unterhielt das Publikum mit Geschichten aus seinem Alltag als Opfer seiner Eltern. Im Anschluss an den Einblick in das chaotische Leben von Jakob brachte die Showtanzgruppe Mystic die Delio-Arena zum Beben. Mit ihrem Sessionstanz, der unter dem Motto Monkey Party stand, präsentierte die Tanzgruppe, deren Heimatverein der Eschweiler Turnverein ist, das wilde Partyleben der Affen.

Nachdem Patrick Nowicki als Dorfreporter das Publikum über Gott und die Welt aufklärte, heizten Esther Heinen, Steffen Heinen, Andreas Kreutzkamp, Heiko Mertens und Tino Scholl von der Gressenicher Musikgruppe „Kättestrüch“ den Saal nochmal so richtig auf.

Standing Ovations gab es an diesem Nachmittag auch für Peter Deutschle. „Der Jung us em Leave“ erklärte, dass jedes Jahr Kinder geboren werden, die sich später für Gott halten, und dann später als Präsident in Karnevalsgesellschaften wieder auftauchen.

Den Schlussstein des Rahmenprogramms legte die Eschweiler Band „Mir sin Jeck“ mit René Böken (Gesang), Markus Faymonville (Gitarre/Gesang), Marcel Koch (Bass), Sven Klapperich (Cajon) und Alex am Keyboard. Mit Liedern wie „Stääne“ und „Pirate“ luden sie das Publikum zum Mitmachen und Mitsingen ein.

Thermomix und Uniform

Nach einer kleinen Stärkung ging es mit dem Hauptteil der Veranstaltung weiter: der Ordensverleihung. Die Laudatorin Pia Kolvenbach brachte als Mitglied einer Amerikanischen Gemeinschaft, die sich für den Eschweiler Karneval interessieren, etwas amerikanischen Glamour auf die Bühne. Sie klärte über das Leben des Ulk-Präsidenten und Thermomix-Fan Heinz-Michael Raby auf.

Sie erzählte, dass die Rabys ihre Nordmanntanne an Weihnachten nur mit roten und blauen Kugeln versehen und die Feiertage in Uniform verbringen und sie das dann Lametta-Sitzung nennen würden. Heinz-Michael Raby bedankte sich bei den Mullejaane für diesen Nachmittag und die Verleihung.

Ein besonderer Dank ging aber an die „professionelle“ Tuschkapelle, die sogar „extra wochenlang geübt hatte“. Außerdem konnte sich Barbara Mülbusch über den Mullejaane-Orden freuen. Die 89-Jährige hat schon mit erst 16 Jahren ihre erste Büttenrede geschrieben.

(ho)