Eschweiler: Handball-Cup: Entscheidung fällt im allerletzten Spiel

Eschweiler: Handball-Cup: Entscheidung fällt im allerletzten Spiel

Die Konkurrenz zwischen Vereinen in der gleichen Sportart innerhalb einer Stadt muss naturgemäß eigentlich immer ziemlich groß sein. Da ist es klar, dass man bei einer Stadtmeisterschaft den Mitspielern den Titel streitig machen will. Ganz anders verhielt es sich am Samstag auch nicht bei dem 2. Raiffeisen-Bank Handball-Cup in der Eichendorfhalle.

Einen feinen Unterschied gab es aber doch zu betrachten: Nach der ersten Auflage des Turniers im vergangenen Jahr veranstalteten wieder die beiden Eschweiler Handballmannschaften der ESG und des TFB Röhe das Turnier gemeinsam. In diesem Jahr sollte es zum einen noch spannendere und attraktivere Spiele geben und zum anderen wurde die Kooperation weiter ausgebaut. So ging ein Mix-Team aus den beiden Vereinen an den Start. Zudem gingen neben den Gastgebern und deren Mix-Mannschaft auch die Titelverteidiger von Borussia Brand und die Gäste des TuS Köln Ehrenfeld in das sportliche Rennen um den Pokal.

Die Handballer freuten sich über ein spannendes Turnier mit engen Ergebnissen, am Ende konnte die ESG (links) den Pokal entgegennehmen. Foto: Nils Aßmus

Gelungener Start

Die SG Eschweiler startete mit einem Sieg gegen die Kölner Mannschaft in das Turnier und sah sich bereits im zweiten Spiel den starken Handballern aus Brand gegenüber. In diesem Spiel konnte sich keine der Mannschaften durchsetzen, und nach 20 spannenden Spielminuten lautete der Endstand 7:7. Auch dem zweiten Gastgeber aus Röhe machten die letztjährigen Sieger aus Brand das Leben schwer. In ihrer Auftaktbegegnung verlor die Mannschaft aus Röhe 7:11. In den darauf folgenden Spielen konnten die Röher Handballer Siege gegen die Mannschaften aus Köln und gegen das Mix-Team aus den beiden Gastgebervereinen einfahren.

Die sportliche Rivalität zeigte sich dann beim Aufeinandertreffen der beiden Gastgeber. Um den Sieg und die wertvollen Punkte für die Turnierwertung wurde zwar auch in dieser Begegnung hart gekämpft, allerdings lief das gesamte Turnier sehr fair ab und die Schiedsrichter hatten die Spiele im Griff. Das stadtinterne Duell entschied schlussendlich jedoch die ESG mit 11:8 Toren für sich und sorgte für Spannung bis in das letzte Spiel des Tages.

Die Borussia aus Brand hatte nämlich bis auf das Unentschieden gegen die Handballer von der Eschweiler SG ebenfalls alle Spiele gewonnen. In der letzten Handballpartie des Turniers standen nun die ESG-Handballer ihren Teamkollegen aus der Mix-Mannschaft gegenüber. Das Team aus den Reserven der beiden Gastgeber harmonierte trotz der fehlenden gemeinsamen Spielpraxis gut und konnte sogar einen Sieg gegen die Gäste des TuS Köln Ehrenfeld erringen.

Besseres Torverhältnis

Um den Turniersieg verbuchen zu können, mussten die Männer der ESG im letzten Spiel gegen das Mix-Team mit deutlichen Torunterschied gewinnen, damit man Borussia Brand bei vorhandenem Punktegleichstand durch ein besseres Torverhältnis schlagen konnte. Und so kam es auch: Die eingespielten Hausherren schlugen das Kooperations-Team deutlich mit 15:5 und errangen so den Turniersieg.

Die Siegerehrung übernahm stellvertretend für die Raiffeisen-Bank, die den Handball-Cup mit 500 Euro unterstützt, Sven Rehfisch. Das Sponsorengeld wurde in Form von Preisgeldern auf die Siegermannschaften aufgeteilt. Die ESG durfte zudem noch den Wanderpokal für den Turniersieg entgegennehmen.

Neben dem sportlich attraktiven Handball bekamen die Gäste in der Eichendorfhalle eine gute Atmosphäre geboten. Natürlich durften selbst im Oktober die Würstchen samt Grill nicht fehlen.

(na)
Mehr von Aachener Zeitung