Eischwiele: Großer Bahnhof für de Tramm im Jahre 4zisch

Eischwiele: Großer Bahnhof für de Tramm im Jahre 4zisch

Großer Bahnhof gleich beim ersten Haltepunkt der Sessionstour 2009/2010! „263 Tage haben wir auf diesen Tag gewartet. Et jeht wieder loss!”, begrüßte Schaffner und Präsident Bernd Hamm die vielen Jecken, die zur Sessionseröffnung der KG Fidele Trammebülle gekommen waren.

Es wurde geschunkelt und gesungen, bis die Waggons wippten. Kein Wunder, schließlich feiern die heiteren Straßenbahnbeschäftigten in diesem Jahr unter dem Jubiläumsmotto „Eischwiele 4zisch ohne Tramm”. 1969 verließ die letzte regelmäßig verkehrende Straßenbahn die Indestadt Richtung Alsdorf.

Die Erinnerung an das Leben auf der Schiene hielten die Trammebülle am Samstag in der Delio-Arena aber wahrhaft wach. Gemeinsam mit den Stoppelhusaren marschierten die Karnevalisten in den Saal ein. Doch nur kurz sollte der Besuch auf der Bühne währen. „Unsere Katrin braucht viel Platz für ihren neuesten Tanz”, komplimentierte Bernd Hamm die Gefolgschaft sogleich wieder aufs „Abstellgleis”. Im Scheinwerferlicht wirbelte dann Mariechen Katrin Schmidt durchs Scheinwerferlicht und begeisterte mit ihrem Tanz.

Danach schnürten sich die ehrenwerten Herren des Vorstands und des Elferrates die Schürzen um und kredenzten dem närrischen Volk im Tramm-Bordrestaurant an der Röthgener Straße deftige Äezezupp zur Stärkung. Denn die brauchte die jecke Reisegesellschaft für das mitreißende Programm zur Sessionseröffnung.

Für wahre Lachsalven sorgten die Nachwuchsbüttenasse Sandra Reiter von den Roten Funken und Jonas Wintz von den Bösen Buben. Das Tanzpaar der KG Fidele Trammebülle, Steffi Sommer und Kevin Schleip, begeisterte ebenso wie die Große Grade mit ihrem Auftritt. Die Gastgesellschaften KG Kirchspiel Lohn und KG Ulk Oberröthgen waren weitere Stationen auf der karnevalistischen Rundreise. Die Hitparade Freialdenhoven, die wahrhaft traumhaften Dancing-Dream-Girls „Die Töchter der Tramm” und der Tusch zum Schluss durch „Brass on Spass” - die Trammebülle machten wieder einmal eindrucksvoll vor, wie viel Spaß Bahnfahren machen kann.

Der Fidele Karnevalszug ist bestens gerüstet für die fünfte Jahreszeit. Verspätungen und Defekte am Triebwagen sind jedenfalls nicht zu erwarten.

Mehr von Aachener Zeitung