Eschweiler: Graffiti-Artisten machen aus tristen Wänden große Kunstwerke

Eschweiler: Graffiti-Artisten machen aus tristen Wänden große Kunstwerke

Seit 1996 beschreitet der Kunstverein mit der Kulturstiftung der Sparkasse im Dreijahresrhythmus „Neue Wege zur Kunst“. Die achte Auflage des Kulturereignisses am Sonntag hätte keinen treffenderen Titel tragen können.

Denn im Mittelpunkt des Geschehens standen Kunstformen, die noch vor wenigen Jahren sehr häufig als Vandalismus und Sachbeschädigung galten: „Graffiti - Street Art - Urban Art - junge Kunstkultur“ lautete die Überschrift, die zahlreiche Kunstliebhaber nahezu jeder Alterstufe am Sonntag zur Vernissage der Ausstellung „Color Tracks“ in die Städtische Kunstsammlung lockte, wo Graffitis von Lake13 (Lars Kessler) sowie Fotos von Regina und Dieter Weinkauf zu sehen waren.

Weitere Anlaufpunkte waren das Parkhaus zwischen Marien- und Kaiserstraße, die Sparkassen-Geschäftsstelle in der Marienstraße, sowie die Gesamtschule Waldschule und der Spielplatz Ardennenstraße, wo die Ergebnisse von Graffiti-Workshops der Künstler Lake13 und RYMone mit Jugendlichen präsentiert wurden.