Eschweiler: Geschichtsverein lädt zum Spaziergang durch das schöne Münster

Eschweiler: Geschichtsverein lädt zum Spaziergang durch das schöne Münster

Der Geschichtsverein bietet für Samstag, 20. Februar, eine Tagesfahrt unter dem Titel „Westfälische Landeshauptstadt Münster“ an.

Abfahrt ist um 7 Uhr ab Peter-Paul-Straße. Beim geführten Gang durch das neu erweiterte Landesmuseum Westfalen-Lippe werden direkt am Domplatz wichtige Eindrücke von Kultur und Geschichte vermittelt.

Mittelalterliche Sandsteinskulpturen von hohem internationalen Rang zeugen ebenso vom Schaffen der rheinisch-westfälischen Künstler wie zum Beispiel die Arbeiten der Malerfamilien Braegert und die von Tom Ring. Als zentrales Ereignis in Münsters Stadtgeschichte bereitet die Sammlung zudem den Westfälischen Frieden sowie die westfälische Adelsgeschichte des 17. und 18. Jahrhunderts auf.

Nach der Mittagspause starten die Teilnehmer zu einem Stadtspaziergang mit Historiker Dr. Görlich, der die Gruppe am Domplatz abholt, dort, wo der Missionar Luidger vor mehr als 1200 Jahren ein erstes Kloster gründete, womit die Stadtgeschichte begann.

In den folgenden Jahrhunderten prägten neben dem Bischof die Händler das Bild der Stadt — daran erinnern heute noch die stolze Lambertuskirche und der Prinzipalmarkt. Zweimal trat Münster in das Licht der Weltgeschichte. Im 16. Jahrhundert stand Münster für Monate im Zentrum der religiösen Auseinandersetzungen zwischen Katholiken und Protestanten, als die Täufer in der Stadt ihr Königreich errichteten.

Hundert Jahre später wurde Münster zusammen mit Osnabrück zu Städten des Westfälischen Friedens, in denen die Verhandlungen geführt wurden, die den Dreißigjährigen Krieg beendeten.

Anmelden kann man sich ab sofort (bis einschließlich 12. Februar) bei Wolfgang Schmidt, Telefon 22393, E-Mail: wolfgang.nothberg@t-online.de.

Mehr von Aachener Zeitung