1. Lokales
  2. Eschweiler

Eschweiler: Geschichten nicht nur aus der Nachtschattenzeit

Eschweiler : Geschichten nicht nur aus der Nachtschattenzeit

Ihr Repertoire reicht von Geschichten, die das Leben von Jugendlichen in unserer Gesellschaft realistisch darstellen, bis hin zu Fantasy-Romanen.

Am Mittwoch stellte die Autorin Nortrud Boge-Erli nun in der Stadtbücherei ihren neuesten Jugendroman „Nachtschattenzeit” vor.

Interessierte Zuhörer dieser letzten Jugendveranstaltung im Rahmen des Projekts „Laufen, sprechen, lesen ... leben” waren Schüler der neunten Jahrgangsstufe der Gesamtschule.

Mehr als 50 Bücher hat Nortrud Boge-Erli, die 1943 im ungarischen Pecs geboren wurde, aber in Ravensburg aufwuchs, in den vergangenen 23 Jahren verfasst. Und keineswegs ausschließlich für junge Menschen.

Modern, nicht alltäglich

„Ich möchte den Erwachsenen die Welt der Jugendlichen näherbringen”, nennt sie eine ihrer Hauptintentionen. So sind die Themen ihrer Geschichten modern und nicht alltäglich. Der Roman „Nachtschattenzeit” spielt zum Beispiel in der Gothic-Szene.

Er handelt von Rabea, die von den dunklen Gedanken Jurecs magisch angezogen wird. Ihr gemeinsamer Freund Igel, der früher Kontakte zur rechtsextremen Szene hatte, wird von seinen „Ex-Freunden” in die Enge getrieben. Als er durch einen „Unfall” stirbt, finden Rabea und Jurec in ihrer Trauer zusammen.

Aus Mettmann

Während ihrer Lesungen bindet die Autorin, die mit ihrer Familie in Mettmann bei Düsseldorf lebt, ihre jungen Zuhörer immer wieder in das Geschehen ein. Und die Schüler der Gesamtschule nutzten die Gelegenheit, um Fragen zu stellen.

„Woher stammen die Ideen für ihre Erzählungen?”, lautete eine. „Geschichten wie diese kommen aus der Wirklichkeit. Teilweise auch aus eigenen Erfahrungen und Erlebnissen”, so die Antwort der Schriftstellerin.

„Vampirnebel” in Chinesisch

Um authentisch zu sein, werden auch die Familienmitglieder in die Arbeit einbezogen. „Meine Kinder sind begeisterte Erstlektoren”, berichtet Nortrud Boge-Erli, deren Bücher auch ins niederländische, spanische, griechische, italienische und französische übersetzt wurden. Ihre Gruselgeschichte „Vampirnebel” gibt es sogar in chinesischer Sprache.

Auch das nächste Werk der Autorin ist nahezu abgeschlossen. Hauptthema des Buches, das wahrscheinlich den Titel „Dance” tragen wird, ist die Emanzipation eines Mädchens gegenüber dem Bruder. Erscheinen wird der Roman im nächsten Sommer.