St. Sebastianus – St. Josef-Schützen: Generationen feiern beim Schützenfest

St. Sebastianus – St. Josef-Schützen : Generationen feiern beim Schützenfest

So muss sich eine Zeitreise in die schönen, vergangenen Tage anfühlen: Im Lohner Kirchspiel durften sich am Wochenende die Schützen der St. Sebastianus – St. Josef-Bruderschaft über ein Schützenfest freuen, das sich nach wie vor als großes Fest der Bevölkerung präsentiert und, wie noch vor Jahrzehnten, Generationen beim gemeinsamen Feiern des Königspaares miteinander zu verbinden weiß.

„Wir erfreuen uns immer noch der großen Unterstützung unserer Jugend. Und die jungen Leute wollen Spaß haben, die muss man dann auch einfach mal machen lassen“, sagte Brudermeister Franz-Josef Auer, dankbar für die große Dynamik, die seiner Bruderschaft immer wieder den frischen Wind verschafft – ein Erfolgsgeheimnis der Lohner Schützen für deren großen Zusammenhalt.

Da aber diese Identifikation kein Selbstläufer ist, wissen die Lohner Schützen seit über zwanzig Jahren mit der „Zeltsause“ als Schützenfestauftakt am Freitagabend zu punkten. Dieses Mal heizte Ballermann-Barde Ikke Hüftgold dem tanzfreudigen Publikum im Festzelt an der Lohner Grillhütte mächtig ein, doch pünktlich zur Krönungsmesse mit Pfarrer Norbert Krampen waren die Uniformen am darauf folgenden Samstagnachmittag frisch gebügelt und die Orden poliert, um dem neuen Königspaar Andreas und Nadine Sonntag die würdige Ehre zu erweisen.

Bevor die neuen Majestäten ihren Triumphzug zum Höhepunkt des Lohner Schützenfestwochenendes, dem großen Festzug am Sonntag, schreiten durften, gehörte der Samstagabend Prinz Tim Bergner und seiner Schützenprinzessin Jacqueline Finken. Zur Musik der langjährigen Stammband „Music Deluxe“ aus Alsdorf ließen die Lohner einen Abend nach der Mallorca-Fete erneut die Festzeltplanken erbeben.

Nach Kranzniederlegung am Sonntagvormittag zogen König Andreas Sonntag mit seiner Nadine  wenige Stunden später bei strahlendem Sonnenschein durch ihren Heimatort, begleitet von den Schützenfreunden aus Dürwiß, Aldenhoven und Pattern. Mit dem Spielmannszug Lohn, der Blaskapelle aus Haaren, den Spielmannszügen aus Frohnhoven und Dürboslar durften sich die Lohner wie in den vergangenen Jahren über eine große musikalische Unterstützung ihres Festzugs freuen, der mit dem gemeinsamen Musizieren im Anschluss im Festzelt ein weiteres Highlight setzte.

In ganz besonderer Erinnerung dürfte das Schützenfest den Lohner Schützenbrüdern Alfred Lentzen, Thomas Graff, Ralf Naeven und Theo Rinkens bleiben, durften sie sich doch über die Ehrung ihrer 40-jährigen Bruderschaftszugehörigkeit freuen, im Falle Alfred Lentzens sogar über 60 Jahre. Zur Überreichung des Hohen Bruderschaftsordens für besondere Verdienste um das traditionelle Schützenwesen stattete zudem Bezirksbundesmeister Christian Klens den St. Sebastianus – St. Josef-Schützen einen Besuch ab und ehrte Peter Witkowski, der viele Jahre die Geschicke der Lohner Schützen im Vorstand mitgestaltet hat.

Mit einem stimmungsvollen Königsball und der morgendlichen Parade am Montag endete das Schützenfest in Lohn, welches Generationen übergreifend gute Laune verbreitete, bevor zum Frühschoppen mit anschließender Verlosung im Festzelt ein letztes Mal die Gläser auf die vier Tage lang gefeierten Majestäten erhoben werden sollten.

(vr)
Mehr von Aachener Zeitung