Eschweiler: Gegen Eilendorf: Die ESG festigt ihre Position im Tabellenmittelfeld

Eschweiler : Gegen Eilendorf: Die ESG festigt ihre Position im Tabellenmittelfeld

Nach der knappen Auswärtsniederlage am vergangenen Wochenende empfing die 1. Mannschaft der Handballer der Eschweiler SG am vergangenen Samstag wieder zu gewohnter Zeit den SV Eilendorf.

Aus Sicht der Gastgeber galt es den Sieg aus dem Hinspiel zu bestätigen und die Position im Tabellenmittelfeld zu festigen. Verzichten musste das Team auf Mann, Fröhlich und Weber.

Die Eschweiler SG erwischte den besseren Start in die Partie. Vorne gelangen einfache Tore nach Abräumen und Einzelaktionen. In der Abwehr stand die Mannschaft kompakt und musste lediglich das eine oder andere Tor aus dem Rückraum in Kauf nehmen. So konnte man sich schnell einen Vorsprung herausarbeiten. Jedoch wurde die erste Halbzeit jedoch nicht in dieser Manier konsequent durchgespielt. Die Eilendorfer kamen in ihrer Offensive besser zurecht und konnten immer wieder nach 1:1-Aktionen einnetzen.

Viele Tempogegenstöße

Hier leistete sich die Eschweiler Abwehr zu viele individuelle Fehler und war nicht in der Lage, diese mit konsequentem Verschieben zu kompensieren. Auch im Angriff leistete man sich nun den ein oder anderen Fehler, durch gutes Umschaltspiel konnten jedoch viele Tempogegenstöße der Eilendorfer verhindert oder sogar wieder in eigenen Ballbesitz umgewandelt werden. Mit einer 14:11-Führung ging es in die Kabine.

Trainer Armin Alten hob in der Halbzeitpause sowohl die eigenen Stärken als auch Schwächen hervor und entschied, den Eilendorfer Haupttorschützen an diesem Tag in Manndeckung zu nehmen. Dies brachte das Eilendorfer Angriffsspiel in der zweiten Halbzeit wie gewünscht weiter ins Stocken. Die Gäste mussten sich ihre Würfe aus dem Rückraum nehmen, welche oftmals von Torhüter Velden pariert werden konnten. In der eigenen Offensive hatte die ESG häufig etwas Glück, dass sie den Ball im Tor versenken konnte, obwohl der Eilendorfer Schlussmann die Hände oder Füße dran hatte.

Beherzt eingenetzt

Zehn Minuten brauchten die Eilendorfer bis zum ersten Tor in der zweiten Halbzeit und das Spiel war zu diesem Zeitpunkt schon entschieden. Kurz vor Ende der Partie durfte sich die Mannschaft dann noch bei Rückraumspieler Kembügler bedanken, der beherzt zum 30:21 Endstand einnetzte.

Am nächsten Sonntag wird man bei der Zweitvertretung von Westwacht Weiden zu Gast sein. Anpfiff ist um 18 Uhr in der Weidener Parkstraße. Für die Weidener gilt es Abstand zu den Abstiegsplätzen zu wahren, wohingegen man sich aus Eschweiler Sicht wieder an der oberen Tabellenhälfte orientieren möchte. Die ESG‘ler freuen sich auf ein gutes Spiel vor den dann folgenden drei spielfreien Wochenenden und hoffen, wieder einmal Punkte mit nach Eschweiler bringen zu können.

Für die ESG spielten: Blume, Lars; Velden, Simon; Boese, Jonas (1); Hoffmann, Niels (1); Kembügler, Lars ; Kivircik, Engin ; Krahe, Karsten (5); Morsch, Philipp ; Poick, Simon (7); Thielen, Maik ; Wild, David.

Mehr von Aachener Zeitung