Eschweiler: Geburtshelfer als Berufung: Rund 10.000 Kinder auf die Welt geholt

Eschweiler: Geburtshelfer als Berufung: Rund 10.000 Kinder auf die Welt geholt

Seinen 70. Geburtstag feierte Prof. Dr. Christian Karl jetzt im Kreise von Familie und Freunden in Eschweiler. Nach seinem Studium in Marburg gelangte der gebürtige Regensburger über Stationen in Stuttgart und Aachen am 1. Januar 1990 an das St.-Antonius-Hospital, in dem er bis 2011 als Chefarzt der Gynäkologie und Frauenheilkunde tätig war.

Auf 10.000 Geburten, so schätzt der Mediziner, brachte er es in dieser Zeit. Seinen Beruf versteht er gleichzeitig auch als Berufung: „Das mache ich so gerne, ich könnte mir nicht vorstellen, jemals damit aufhören zu müssen.“ Karl ist seit drei Jahren als Chefarzt der Gynäkologie und Geburtshilfe in dem Würselener Rhein-Maas-Klinikum tätig. Bekannt und geschätzt ist er darüber hinaus für sein soziales Engagement.

2015 begann er mit seiner Tätigkeit für Interplast Germany in einer Klinik in Sankhu in Nepal. Die nicht-staatliche Organisation hat sich auf die unentgeltliche Behandlung von Unfallopfern in Drittwelt-Ländern spezialisiert. Er liebt Geschichte, Literatur, Sport und vor allem das Skifahren. Entspannung findet er zudem in den Bergen beim Wandern und Klettern. „Am wichtigsten ist mir aber meine Familie“, sagt der Ehemann und Vater von drei Kindern.

Gefragt nach seinem Erfolgsrezept für möglichst viele und schöne Lebensjahre antwortete er: „Wenn Sie jung sind, dann seien Sie neugierig, suchen Sie sich die richtigen Vorbilder und gehen Sie mit Selbstdisziplin und Fleiß Ihren Weg.“

(psi)