Eschweiler: Fünf Tage, neun Turniere, 47 Teams, neun Champs

Eschweiler: Fünf Tage, neun Turniere, 47 Teams, neun Champs

Fünf Tage, neun Turniere, sieben Vereine, 47 Mannschaften, neun kommende Stadtmeister - die 17. Eschweiler Jugendfußball-Stadtmeisterschaft wirft ihre Schatten voraus. Von Mittwoch, 20. August, bis Sonntag, 24. August, richtet die „Interessengemeinschaft zur Förderung der Jugend im SV Falke Bergrath“ die Titelkämpfe, die von der Sparkasse Aachen unterstützt werden, auf dem Kunstrasenplatz im Willi-Bertram-Stadion an der Josef-Artz-Straße aus.

Am frühen Donnerstagabend loste Schirmherr Rudi Bertram nun in den Räumen der Sparkassen-Geschäftsstelle Marienstraße die Vorrundengruppen aus.

„Wir haben bereits in den zurückliegenden Jahren großartige Spiele und Turniere während der Jugendfußball-Stadtmeisterschaften erlebt“, begrüßte „Hausherr“ Lothar Müller die Gäste. „Nun freuen wir uns, die Turnierserie, zu deren gelingen wieder zahlreiche Ehrenamtler beitragen werden, erneut unterstützen zu können“, so der Geschäftsstellenleiter.

Falke-Jugendleiter Norbert Wergen betonte, dass der Sponsor die Stadtmeisterschaften seit der Premiere im Jahr 1998 begleite und damit den Stellenwert des Jugendfußballs unterstreiche. „Dies ist wichtig, denn Jugendarbeit im Verein zu leisten, wird nicht leichter. Stichwort Ganztagsschule“, machte Norbert Wergen deutlich. In die gleiche Kerbe schlug auch Rudi Bertram: „Mein Dank gilt allen, die sich im Jugendbereich engagieren. Bei der Stadtmeisterschaft der Kindergärten in der vergangenen Woche war zu erkennen, mit wie großer Begeisterung schon die jüngsten Mädchen und Jungen dem Ball hinterherjagen. Deshalb meine Bitte: Haltet den Jugendsport hoch!“

Und weiter: Als Stadt werden wir nach den Ferien einen Runden Tisch mit Vertretern des Regio- und des Stadtsportbundes sowie Jugendbetreuern einberufen, um die Frage zu erörtern, wie sich Schule und Vereinssport bei den sich verändernden Bedingungen weiterhin koordinieren lassen“, blickte der Bürgermeister nach vorne.

(ran)
Mehr von Aachener Zeitung