Eschweiler-Hastenrath: Frühjahrskonzert: Von Musical bis Schlager gibt‘s für jeden etwas

Eschweiler-Hastenrath: Frühjahrskonzert: Von Musical bis Schlager gibt‘s für jeden etwas

Nach einem Jahr intensiver Probenarbeit fand am Sonntag das Frühjahrskonzert der Chorgemeinschaft Hastenrath statt. Viele Besucher waren in die St.-Wendelinus-Kirche gekommen, um den Klängen der Sänger und deren Gäste zu lauschen.

Auch in diesem Jahr gestaltete die Chorgemeinschaft, unter der Leitung von Dirigent Achim Prinz, das Konzert gemeinsam mit dem Männergesangsverein (MGV) Sängerbund Dürwiß. „Unsere Freunde aus Dürwiß begleiten uns schon seit vielen Jahren“, erklärte Sänger Manfred Spieß dem Publikum. Neben den beiden Chören nahm an diesem Nachmittag noch ein weiterer Gast am Konzert teil. Liedermacher Heinz Merks begeisterte die Zuhörer mit Gitarre, Mundharmonika und Gesang.

Um die Gäste einzustimmen, eröffnete die Chorgemeinschaft das Konzert gemeinsam mit dem MGV Sängerbund Dürwiß. Zusammen trug man den Titel „Vater unser“ von Gotthilf Fischer vor. Mehrstimmiger Gesang von höchster Qualität verwandelte die gut besuchte St.- Wendelinus-Kirche für die nächsten 90 Minuten in einen Ort, der zum Träumen einlud. Die Sänger glänzten mit anspruchsvollen Interpretationen der Stücke „Die Rose“, „Ich weiß ein Faß in einem tiefen Keller“ und „Abendfrieden“ und bewiesen dem Publikum, dass es keinerlei Mikrofone bedarf, um auch die hinteren Reihen der Kirche bestens zu unterhalten.

Auch Liedermacher Heinz Merks aus Herzogenrath zeigte sich den Anwesenden von seiner besten Seite. Er glänzte mit gefühlvollen Interpretationen von bekannten Titeln wie „Unchained Melody“, „Father and Son“ und „Aline“ sowie eigenen Titeln wie „Gefühle der Welt“.

Dass auch die Sänger über ein breit gefächertes Repertoire verfügen, bewiesen sie mit Titeln wie „Some enchanted evening“, „Ich hätt getanzt heut Nacht“ und „In der Straße wohnst du“, die sie gemeinsam mit dem MGV Sängerbund Dürwiß vortrugen.

Untermalt wurden die bekannten Melodien aus den Musicals „South Pacific“ und „My fair Lady“ von Daniel Kögel am Klavier und Stephan Prinz am Cajón bzw. Schlagzeug. Das Können der Mitglieder der Chorgemeinschaft Hastenrath kam besonders in ihren Interpretationen der Stücke „Amsterdam“ und „Die kleine Kneipe“ zum Vorschein, die durch Lautstärkevariationen glänzten und zeigten, dass die Sänger auch moderne Titel auf ihre eigene Art und Weise umsetzen können. Auch die bekannten Stücke „Für mich soll´s rote Rosen regnen“ und „Über den Wolken“, bei dem Stefan Spieß die Chorgemeinschaft mit seiner Gitarre unterstützte, kamen beim Publikum sehr gut an.

Für ihre tolle Darbietung erntete die Auftretenden vom Publikum viel Applaus und gemeinsam mit dem MGV Sängerbund Dürwiß ließ man das gelungene Konzert mit der Zugabe „Dankeschön und auf Wiedersehen“ ausklingen.

(se)