1. Lokales
  2. Eschweiler

Eschweiler: Früchtepunsch zur Knut-Premiere

Eschweiler : Früchtepunsch zur Knut-Premiere

In Schweden begeht man 20 Tage nach dem Weihnachtsfest den so genannten „Tjugondag-Knut”.

Es wird noch ein letztes Mal um den Weihnachtsbaum getanzt, bevor er geplündert wird.

Der Baumschmuck kommt fürs nächste Jahr in die Kartons, und die verbleibenden Süßigkeiten kommen schnellstens in den Magen.

Eine schöne schwedische Tradition. Das sagten sich auch die Männer von den Eschweiler Wirtschaftsbetrieben. Die Frage, warum man den jährlichen Abtransport der ausgedienten Weihnachtsbäume nicht auch mit einem kleinen Fest begehen sollte, war schnell beantwortet.

Bei einem geselligen Frühstück mit Kaffee, belegten Brötchen und Punsch - natürlich ohne Alkohol, gönnte sich das Team eine kleine Pause und nahm so auf seine Weise Abschied vom lieb gewordenen Tannengrün.

„Erstmalig sind wir in diesem Jahr mit sieben Fahrzeugen und jeweils drei Mann Besatzung zum Abtransport der Weihnachtsbäume angetreten und dementsprechend schon früh auf den Beinen”, so Jürgen Mitter, Geschäftsführer der WBE (Wirtschaftsbetriebe Eschweiler) über die Mammutaktion.

„An einem einzigen Tag werden in diesem Jahr alle Bäume aus dem Stadtgebiet und den angrenzenden Regionen eingesammelt und der Kompostierung zugeführt. Bei so viel Arbeit ist es doch eine schöne Sache, auch ein wenig Spaß dabei zu haben”, erzählt Mitter weiter, während er den selbst „gebrauten” Früchtepunsch an seine Männer verteilt.

Eine Idee, die einen festen Platz im Kalender bekommen sollte. Für das nächste Jahr hat der WBE-Geschäftsführer schon neue Ideen: „Vielleicht sollte man den Anlass nutzen und auch hier in Eschweiler ein kleines Tjugondag-Knut-Fest zusammen mit den Bürgern begehen”.

Eine Idee, die die Bürger sicher mit Leben erfüllen werden. Na dann: God Jul! Frohe Weihnachten.